Zweckverband chlort Würmtaler Wasser weiterhin

Würmtal - Die Chlorung des Trinkwassers in den Gemeinden Planegg, Gräfelfing, Krailling und Gauting hält noch bis Anfang nächster Woche an. Das teilt Christian Binder, technischer Leiter beim Würmtal-Zweckverband, auf Anfrage mit.

Das Gesundheitsamt Starnberg hatte diese Maßnahme am Mittwoch vergangener Woche angeordnet, nachdem bei einer Kontrolluntersuchung beim Brunnen 11 im Obermühltal Enterokokken entdeckt worden waren (wir berichteten). „Bis jetzt hat sich noch nichts Neues ergeben. Der Zustand ist unverändert“, sagt Binder. „Nächste Woche wird dann das Gesundheitsamt über den weiteren Verlauf entscheiden.“ Laut Binder haben sich viele Würmtaler Bürger nach Bekanntgabe der Maßnahme beim Würmtal-Zweckverband informiert. „Die meisten wollten wissen, wie lange die Chlorung noch anhält und ob das Wasser weiterhin trinkbar ist. Letzteres können wir bestätigen.“ Beschwerden von Seiten der Bürger habe es nicht gegeben.

Auch interessant

Trachten-Kniebundhose braun

Trachten-Kniebundhose braun

Trachten-Kniebundhose braun
Dirndl-Bluse für Kinder

Dirndl-Bluse für Kinder

Dirndl-Bluse für Kinder
Dirndl-Strickjacke

Dirndl-Strickjacke

Dirndl-Strickjacke
Dirndl "Romantik"

Dirndl "Romantik"

Dirndl "Romantik"

Meistgelesene Artikel

Es ist noch nicht geschafft

„Wir schaffen das.“ Als Angela Merkelam 31. August 2015 diesen Satz sagt, sind die Gemeinden im Würmtal längst vollauf damit beschäftigt, ihren Anteil zur Bewältigung …
Es ist noch nicht geschafft

Stammgäste lassen sich Spaß an der Wiesn nicht nehmen

Das 183. Oktoberfest wirft bereits seine Schatten voraus, und München bereitet sich so langsam auf den 17-tägigen Ausnahmezustand vor.
Stammgäste lassen sich Spaß an der Wiesn nicht nehmen

Niklas ist noch nicht vergessen

Orkan Niklas hat im Würmtal vor allem den Kreuzlinger Forst getroffen. Die Staatsforsten haben inzwischen einen guten Überblick über die Folgen. Die könnten sich aber …
Niklas ist noch nicht vergessen

Die Kartoffeln als Hoffnungsträger

Der durchwachsene Sommer ist nicht nur Badefreunden ein Dorn im Auge. Auch die Landwirtschaft hat im Würmtal schon bessere Tage gesehen.
Die Kartoffeln als Hoffnungsträger

Kommentare