+
Apples neue MacBook Pro setzen auf die Thunderbolt-3-Schnittstelle. Sie ist zu USB-C kompatibel und bietet mehr Leistung als bisherige Schnittstellen. Bis sich Geräte mit dem Stecker auf dem Markt etablieren, sind unter Umständen teure Adapter nötig. Foto: Apple Inc.

Apple

Adapter für neues MacBook Pro können Mehrkosten verursachen

Mit dem neuen MacBook Pro setzt Apple nur noch auf die Schnittstelle Thunderbolt 3. Sie leistet deutlich mehr als andere Anschlüsse und hat einen verdrehsicheren Stecker. Wer Geräte mit anderen Steckern nutzen will, braucht kostspielige Adapter.

Berlin (dpa/tmn) - Auf Nutzer des neuen MacBook Pro von Apple kommen unter Umständen nicht unerhebliche Mehrkosten für Adapterstecker zu. Die neuen Notebooks setzen nahezu ausschließlich auf den zu USB-Typ-C kompatiblen Thunderbolt-3-Anschluss.

Was durch die wachsende Verbreitung des neuen Anschlusses in einigen Jahren kein Problem mehr sein wird, kann aktuell noch für hohe Kosten durch viele Adapterstecker sorgen. Die sind nämlich für den Anschluss älterer Hardware wie Monitore, Festplatten oder Scanner mit USB- oder früheren Thunderbolt-Anschlüssen nötig. Eine Übersicht:

Thunderbolt 2: Wer Thunderbolt-Festplatten oder Apples mittlerweile eingestelltes Thunderbolt Display anschließen will, braucht einen Adapter von Thunderbolt 2 auf Thunderbolt 3. Grund: Die Stecker sind anders geformt. Kosten für das Originalkabel im Apple Store: 59 Euro.

Lightning: Das beim iPhone mitgelieferte Lade- und Synchronisationskabel hat einen USB-Stecker von Typ A. Zum Anschluss eines iPhones an ein neues MacBook Pro ist entweder ein Adapter oder ein neues Kabel nötig, das allerdings nicht an das Ladegerät des iPhones passt. Kosten für das Ersatzkabel: 29 Euro.

USB: USB-Sticks, Festplatten, Mäuse, Tastaturen, Smartphones und andere USB-Geräte benötigen nun einen Adapter von Thunderbolt 3 auf USB-Typ-A. Kosten: Momentan nur für 19 US-Dollar im englischen Apple Store erhältlich. Erfahrungsgemäß wird dies auch der Euro-Preis sein.

HDMI: Soll unterwegs für eine Präsentation ein Beamer angeschlossen werden, ist dafür ein Adapter von Thunderbolt 3 auf HDMI nötig. Kosten: 79 Euro. Dieser Adapter bietet weitere Anschlüsse für USB-A und USB-C.

Speicherkarten: Der SD-Karten-Slot fällt bei der neuen Generation des MacBook Pro weg. Speicherkarten können nun nur noch per Kabel von der Kamera oder über einen Adapter ausgelesen werden. Kosten für den Adapter: rund 55 Euro.

LAN-Kabel: Steht nur ein Netzwerkkabel und kein WLAN zur Verfügung, gibt es einen Adapter zum Anschluss von Gigabit-LAN. Kosten: Rund 40 Euro.

Kopfhörer: Die neuen MacBooks verfügen über einen 3,5-Millimeter-Analoganschluss (Miniklinke). Besitzer des iPhone 7 haben dadurch ein Problem. Die mitgelieferten Kopfhörer mit Lightning-Anschluss passen nicht. Alle anderen Kopfhörer mit Miniklinkenstecker passen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsprogramm Curse künftig mit Videochats

Viele Computerspieler nutzen während gemeinsamer Sessions Kommunikationsprogramme, um mit ihren Mitspielern in Kontakt zu bleiben. Ein neues Update beschert nun auch …
Kommunikationsprogramm Curse künftig mit Videochats

Vorsicht: Zu Weihnachten besser keine Handys verschenken

Berlin - Die Angebote der Mobilfunkanbieter sehen verlockend aus: Top-Smartphones für einen Euro. Was nach einem günstigen Geschenk aussieht, sollte aber besser nicht …
Vorsicht: Zu Weihnachten besser keine Handys verschenken

Vermeintliche Bewerbungen schmuggeln Trojaner auf Computer

Manche Mails landen zwar nicht im Spam-Ordner, sind aber trotzdem gefährlich. Unter dem Deckmantel einer Bewerbung verstecken sich mitunter Schadprogramme. Wer sich …
Vermeintliche Bewerbungen schmuggeln Trojaner auf Computer

Auf diesen Smartphones funktioniert WhatsApp bald nicht mehr

Mountainview - WhatsApp ist inzwischen über sieben Jahre alt. Im Jahr 2016 räumt der Messenger nun mit seiner Vergangenheit auf: Einige Handy-Modelle sind bald …
Auf diesen Smartphones funktioniert WhatsApp bald nicht mehr

Kommentare