+
Einige iPhone 6s können sich unerwartet abschalten. Apple tauscht die Batterien betreffender Geräte kostenlos aus. Nutzer sollten vor der Abgabe beim Service alle Daten sichern. Foto: Andrea Warnecke

Plötzliches Abschalten

Akkuprobleme beim iPhone 6s: So läuft der Austausch

Ein Smartphone, das plötzlich ausgeht, kann seinen Nutzer in unangenehme Situationen bringen. Dieses Problem haben einige Geräte des iPhone 6s. In einer kostenlosen Aktion tauscht Apple die Batterien der betroffenen Handys jetzt aus.

Cupertino (dpa/tmn) - Schaltet sich das iPhone 6s unerwartet ab, können Nutzer Anrecht auf eine kostenlose Reparatur haben. Laut Hersteller Apple haben einige der Smartphones aus den Produktionsmonaten September und Oktober 2015 möglicherweise Probleme mit dem Akku. So läuft der Austausch:

Kontakt aufnehmen: Kunden müssen sich zunächst an einen Apple Store, einen Servicepartner oder die Serviceangebote per Telefon oder im Netz wenden. Dort wird festgestellt, ob das Telefon für das Austauschprogramm in Frage kommt.

Daten sichern: Bevor das Smartphone zum Service geht, rät Apple zum Sichern aller Daten über iTunes oder den Onlinespeicher iCloud. Anschließend sollen Nutzer die "Mein iPhone finden"-Option deaktivieren. Das geht im "Einstellungen"-Menü im Unterpunkt "iCloud". Abschließend muss das Telefon über "Einstellungen/Allgemein/Zurücksetzen" auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.

Kostenersatz: Wer sein iPhone 6s aus dem betroffenen Produktionszeitraum bereits auf eigene Kosten hat reparieren lassen, kann von Apple die Kosten dafür erstattet bekommen. Grundsätzlich gilt das Angebot zum kostenlosen Batterieaustausch laut Apple für drei Jahre ab dem Kaufdatum.

Hinweise von Apple (Englisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen Terror-Propaganda

Wenn Extremisten ihre Botschaften ins Netz stellen, dann nutzen sie dafür oft mehrere Plattformen. Facebook, Twitter und YouTube wollen sich im Kampf gegen …
Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen Terror-Propaganda

Das vernetzte Zuhause beschwört neue Risiken herauf

Smarte Geräte für das vernetzte Zuhause sind für die Branche der Unterhaltungselektronik ein wachsendes Geschäft. Doch die Technik gerät ins Visier von Cyber-Angreifern.
Das vernetzte Zuhause beschwört neue Risiken herauf

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Menlo Park - Facebook, Twitter und YouTube tun sich zusammen, um effizienter gegen terroristische Propaganda im Internet vorzugehen. Wie sie das anstellen wollen? Ein …
Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Ob beim Pendeln zur Arbeit, auf dem Laufband im Fitnessstudio, während einer langen Zugfahrt oder im Bett vor dem Einschlafen: Dank Smartphone, Tablet & Co lassen sich …
Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Kommentare