+
Bald nicht mehr unbedingt nötig: Ein mit "Android Auto" kompatibles Fahrzeug. Foto: Christoph Dernbach (Archivbild)

Neue Version

"Android Auto" läuft nun auch direkt auf dem Smartphone

Telefonieren, navigieren, Musik hören: Immer häufiger wird auch im Auto das Smartphone zum unverzichtbaren Begleiter. Android-Nutzer konnten bislang nur in bestimmten Modellen alle Funktionen genießen. Mit der neuen Version von "Android Auto" ändert sich nun alles.

Berlin (dpa/tmn) - Vereinfachte Smartphone-Funktionen, per Sprachbedienung gesteuert und mit reduzierter Darstellung, damit der Fahrer nicht abgelenkt wird. Das ist das Konzept von "Android Auto". Bislang funktionierte der Google-Dienst nur in kompatiblen Fahrzeugen.

Für eine Integration aller Funktionen von "Android Auto" war mit allen bisherigen Versionen ein kompatibles Entertainment-System mit eigenem Display Pflicht. Das Smartphone war dabei nur Zuspieler via USB-Kabel. Laut Google unterstützen derzeit 200 Automodelle von 50 Herstellern das System.

Mit dem Update auf Version 2.0 der App läuft "Android Auto" nun aber auch direkt auf dem Handydisplay - und damit in jedem beliebigen Wagen. Einzige Voraussetzung ist Android-Version 5.0 (Lollipop) oder höher.

"Android Auto" bietet unter anderem Funktionen rund um Karten, Navigation, das Abspielen von Musik, das Freisprechen beim Telefonieren, die Spracheingabe für Nachrichten und eine allgemeine Sprachbedienung für die verschiedenen Funktionen, damit man die Hände nicht vom Steuer nehmen muss. Ist ein Smartphone per Bluetooth mit dem Auto gekoppelt, startet "Android Auto" automatisch beim Einsteigen.

Android Auto im Play Store

Android-Auto-Seite

Google-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Kommentare