"Dünnstes Notebook der Welt"

Ticker: Das können MacBook und Apple Watch

San Francisco - Apple hat am Montagabend deutscher Zeit seine Produktneuheiten präsentiert: das dünnste und leichteste MacBook und die Apple Watch. Lesen Sie unseren Keynote-Live-Ticker nach.

Update vom 9. September 2015: Welche Neuheiten Apple heute Abend bei seiner Keynote präsentiert, ist noch nicht klar. Der Konzern verrät im Vorfeld nicht viel. Bei uns können Sie die Apple-Keynote im Live-Ticker verfolgen.

Die wichtigsten News von der Apple-Keynote:

1. Der Verkaufsstart für die Apple Watch in Deutschland ist der 24. April. Die Uhr kostet ab 400 Euro.

2. Die Batterie der Apple Watch soll bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten, sie braucht also über Nacht wieder Strom.

3. Apple hat sein dünnstes und leichtestes MacBook vorgestellt.

Lesen Sie eine längere Zusammenfassung der Keynote. Wenn Sie das Event noch einmal nacherleben möchten, lesen Sie im Folgenden unseren Live-Ticker.

Der Keynote-Live-Ticker zum Nachlesen

19.36 Uhr: Goodbye, Tim Cook. Die Präsentation ist zu Ende. Das Beste kam zum Schluss.

19.30 Uhr: Cook bezeichnet die Computeruhr als das persönlichste Apple-Gerät, das man besitzen kann. Apple Watch Edition in Gold gibt's ab 10.000 US-Dollar und nur in ausgewählten Apple-Stores. Gut, dass Cook betont, wie "beautiful" die Uhr ist, denn der Preis treibt den meisten Apple-Fans Tränchen in die Augen. Die Apple Watch wird ab dem 24. April in bestimmten Ländern verkauft, auch in Deutschland. Der Vorverkauf beginnt am 10. April. Die Preise für die Edelstahl-Version liegen bei 549 bis 1049 Dollar. Es kommt darauf an, welches Armband sich der Kunde aussucht. Die größere Version sei jeweils 50 Dollar teurer.

19.26 Uhr: Ein User twitterte: " Eine Uhr muss jeden Tag aufgeladen werden - und der Saal applaudiert." Aber so tickt eben die Apple-Familie.

19.21 Uhr: Der Apple-CEO stellt klar, dass die Apple Watch ein iPhone braucht. Sapnnend ist die News, dass der Akku der Uhr bei gewöhnlicher Nutzung 18 Stunden halten soll. Das heißt also: Über Nacht muss sie immer aufladen. Die Batterielaufzeit war eine der noch unbekannten Informationen zur Apple Watch.

19.10 Uhr: Push-Meldungen , die Sie auf Ihrem iPhone empfangen  - zum Beispiel eine neue Facebook-Nachricht oder eine Sport-Eilmeldung -, erscheinen automatisch auf der Apple Watch. Das heißt, Sie brauchen nicht ständig Ihr Smartphone aus der Tasche holen. Ein Blick zur Uhr an Ihrem Handgelenk genügt. Apple führt vor, wie die Uhr auf den Sprachbefehl "Hey Siri" reagiert und etwa die aktuelle Temperatur in New York City anzeigt. Außerdem wird gezeigt, wie leicht es ist, mit der Apple Watch im Laden zu bezahlen (Bezahlsystem Apple Pay). Zwischenapplaus. Als nächstes werden Apps für die Uhr präsentiert, zum Beispiel die Instagram-App, in der neueste Foto von Freunden aufploppen. Spannend: Auch die beliebte Musikerkennungs-App Shazam funktioniert auf der Uhr.

19.05 Uhr: Christy Turlington Burns hat die Apple Watch getestet und lässt sich jetzt von Cook auf der Bühne interviewen.

18.59 Uhr: Die Apple Watch kann sich mit einer anderen Apple Watch verbinden. So können sich zum Beispiel Liebende ihren Herzschlag senden. Intime, ungewöhnliche Erfindung.

18.56 Uhr: Cook präsentiert die verschiedenen Ziffernblätter der Smartwatch. Sie lässt sich prima personalisieren. Der Träger dieser Apple Watch kann darauf eine Erinnerung an sein nächstes Meeting einblenden, den Wochentag - und seinen Herzschlag. "Sie können sogar Anrufe mit dieser Uhr beantworten."

Und E-Mail-Junkees können mit dieser Uhr an ihrem Handgelenk ihre Nachrichten lesen und löschen.

18.54 Uhr: Endlich, endlich, endlich: Tim Cook will jetzt was zur Apple Watch sagen.

18.47 Uhr: Laut Apple ist das neue MacBook das "umweltfreundlichste und energieeffizienteste Notebook der Welt". Es kostet 1299 Dollar oder 1599 Dollar, je nach Ausstattung. Ab Mitte April wird es in andere Länder verschifft.

18.44 Uhr: Apple, jetzt sag' schon den Preis für das neue MacBook.

18.43 Uhr: Wir hätten in der Online-Redaktion eine Strichliste machen sollen, wie oft das Wort "amazing" fällt.

18.38 Uhr: Das neue MacBook besitzt ein 12-Zoll-Retina-Display: "wirklich das Beste, das wir je gebaut haben". Das neue MacBook hat eine USB-C-Buchse. Andere Anschlüsse hat und braucht es nicht. Es ist erhältlich in den Farben Silber, Space Gray und Gold.

18.34 Uhr: Das neue MacBook ist das dünnste, das Apple je gebaut hat. Es wiegt nur etwa 900 Gramm. Das MacBook Air ist dicker. Die Tasten sind "sehr viel exakter als die Vorgänger" und "wunderschön im Dunklen". Diese Beleuchtung ist neu.

18.33 Uhr: "Es ist unglaublich: Ich kann es kaum spüren", sagt der Apple-Mann, als er das neue MacBook auf der Handfläche balanciert.

18.32 Uhr: Cook: "Wir erfinden das Notebook neu." Und schwups, kommt der Videobeweis.

18.30 Uhr: Tim Cook möchte jetzt über Macs sprechen. Cook: "Macs sind überall. In Kaffeebars, an Flughäfen."

18.29 Uhr: ResearchKit ist Open Source.

18.27 Uhr: Mike O'Reilly von Apple: "Zu denken, dass ein Gerät, mit dem wir Mails checken, auch dazu benutzt werden kann, eine Krankheit zu bekämpfen, ist einfach erstaunlich." Nach dem Video gibt es viel Applaus.

18.23 Uhr: iPhone-Nutzer können sich freiwillig melden und an Forschungsprogrammen bekannter Institute teilnehmen. Dazu zeigt Apple wieder ein super produziertes Video: Darin erfahren die Zuschauer, was Apple schon mit seinem ResearchKit erreicht.

18.21 Uhr: Manche User twittern unter dem Hashtag #Keynote, dass der Vortrag über das ResearchKit sie langweile. Sie wollen Apple-Produktneuheiten sehen. Jetzt sofort.

18.20 Uhr: Jeff Williams erklärt auf der Bühne Medical Research. Mit diesem iOS-Feature sei es möglich, dass Forscher Gesundheit-Apps entwickeln.

18.16 Uhr: Das iPhone wird unser Leben noch mehr verändern, kündigt Cook an. Er erklärt CarPlay, HomeKit und Health.

18.13 Uhr: Kundenzufriedenheit von Kunden, die ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus besitzen: unglaubliche 99 Prozent. Das iPhone sei das am meisten verkaufte Smartphone auf der Welt.

18.12 Uhr: Der neue Preis für Apple-TV ist 69 Dollar.

18.11 Uhr: "Das ist unglaublich cool", kommentiert Tim Cook den Trailer.

18.09 Uhr: Whoohooo, Plepler präsentiert einen neuen Trailer von "Game of Thrones".

18.07 Uhr: Richard Plepler, der CEO von HBO, kommt auf die Bühne und gibt das Kompliment an Cook zurück: "Wir lieben Apple. Wir sind aufgeregt, dass wir hier sind. Wir könnten nicht stolzer darauf sein, dass Apple unser Exklusivpartner ist."

18.06 Uhr: Tim Cook spricht über Apple-TV. Er sagt: "Wir lieben HBO."

18.04 Uhr: Er erklärt, was wir im Video gesehen haben. Den neuesten, "atemberaubenden" Apple-Store in China. "So wünschen wir uns unsere Stores." Klar, zur Keynote gehört Eigenlob.

18.03 Uhr: Tim Cook wünscht "Good Morning".

18.02 Uhr: Apple zeigt ein Video mit viel Tamtam. 

18.00 Uhr: Und los geht's.

17.59 Uhr: Haben Sie dieses Bild heute schon in Ihrer Twitter-Timeline gesehen?

17.57 Uhr: Nur noch drei Minuten. Noch nehmen wir eure Wetten entgegen, wie viel die Apple Watch in den verschiedenen Ausführungen wohl kosten wird.

17.52 Uhr: In der Online-Redaktion überlegen wir, ob uns das Lied, das gerade in Apples Live-Stream zur Überbrückung läuft, bekannt vorkommt. Ist auf jeden Fall gut.  

17.49 Uhr: Wir starten jetzt mit unserem Live-Ticker. Wir sind sehr gespannt auf die Details zur Apple Watch.

Das wurde vor Apples Keynote spekuliert

Apple hatte ausgewählten Journalisten Einladungen zu seiner Keynote im Yerba Buena Center in Cupertino in San Francisco verschickt. Vor dem 9. März wurde darüber spekuliert, dass der US-Technologiekonzern  Details zu seiner Apple Watch präsentieren würde. 

Apple hatte mehrere Andeutungen gemacht, etwa im Veranstaltungstitel: "Spring Forward". Denn damit ist gemeint, die Uhren von Winterzeit auf Sommerzeit vorzustellen, was die Amerikaner am 8. März machten.   

Apple-Keynote: Was wird die Apple Watch kosten?

Der Apple-Konzern hatte schon im Herbst enthüllt, dass er eine Computeruhr fürs Handgelenk in seine Produktpalette aufnimmt. Weil die Apple Watch ab April in den USA verkauft werden soll, wird sich die Keynote also um die technischen Details dieser Produktneuheit drehen. Alles andere wäre ungewöhnlich. Was für die Apple-Fans dabei vor allem interessant ist: Was wird die smarte Uhr am Arm kosten? Denn diese Details hat der Kultkonzern aus Cupertino bislang noch geheim gehalten. Nur der US-Startpreis  wurde bekannt: Der wäre mit Preisen ab 349 Dollar noch akzeptabel. Doch Gerüchten zufolge soll die Uhr, abhängig vom Armband, das der Kunde haben will, mehr als 10.000 Dollar kosten, wie noz.de berichtet. Nicht unbedingt etwas, das man sich mal eben gönnt. 

Außerdem werden bei der Keynote am Montagabend deutscher Zeit konkretere Angaben zur Batterielaufzeit erwartet. Nach bisherigen Informationen muss die Uhr jede Nacht aufgeladen werden. Aber nach jüngsten Verbesserungen halte sie bei gewöhnlicher Nutzung von morgens bis abends durch, berichtete das Blog 9to5Mac. Bei der Ladezeit schwanken die Angaben in Medienberichten zwischen zwei und fünf Stunden.

Mit der Apple Watch direkt bezahlen und auf Facebook surfen

Die Apple Watch, die auf der Keynote präsentiert werden soll, soll unter anderem Kurznachrichten oder Neuigkeiten von Facebook anzeigen, Autos und Hotelzimmer aufschließen sowie über den Dienst Apple Pay zum Bezahlen an den Kassen eingesetzt werden können. Außerdem können Fitness-Informationen wie Herzfrequenz gesammelt werden. Die Uhr hat keinen eigenen Anschluss zum Internet und muss dafür ständig mit einem iPhone verbunden sein. Laut App-Entwicklern geht Apple davon aus, dass die Uhr pro Aktion etwa zehn Sekunden im Einsatz sein wird. Vieles könne per Sprachbefehl erledigt werden.

Apples größter Konkurrent Samsung hat bereits eine Computeruhr auf den Markt gebracht. Deswegen setzt Apple  bei seiner Keynote auch möglicherweise noch einen drauf: Laut meedia.de will ein Blogger aus Apple-Kreisen erfahren haben, dass noch etwas vorgestellt wird: ein Update für das MacBook Air, nämlich ein hochauflösendes 12-Zoll-Retina-Display. Damit wäre es noch flacher als bisher. Außerdem ist es mittlerweile schon fünf Jahre her, dass Apple sein letztes neues Produkt auf den Markt gebracht hat: das iPad.

Und auch ein weiteres Update der Software steht bei Apple vor dem Launch: das iOS 8.2 wird laut Berichten der Neuen Osnabrücker Zeitung ebenfalls auf der Apple-Keynote in Cupertino erwartet.

Steve Wozniak: "Jeder Apple-Nutzer wird sich die Apple Watch kaufen wollen"

Apple-CEO Tim Cook zeigte sich jedenfalls im Vorfeld der Keynote schon optimistisch, dass auch die Apple Watch wieder so einschlagen werde wie das iPhone und iPad: "Ich glaube, Sie werden nicht mehr ohne sie leben können", sagte er kürzlich und sprach damit seine Käufer direkt an. Und auch Apple-Mitbegründer Steve Wozniak glaubt, dass sich jeder Fan der Marke sofort eine Apple-Watch zulegen werde. "Apple hat so viele gute Produkte auf den Markt gebracht, dass jeder, der ein Apple-Produkt besitzt, die Apple Watch kaufen wollen wird. Das bedeutet, Millionen Kunden werden die Uhr gleich zum Start kaufen. Damit ist schnell die kritische Masse erreicht."

Fotostrecke von Apples Produktpräsentation

Fotos von der Keynote: MacBook und Apple Watch 

sah/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meta-App fürs Carsharing: Eine Karte mit vielen Anbietern

Carsharing kann die Haushaltskasse entlasten und die Umwelt schonen. Neben professionellen Firmen gibt es auch private Angebote. Nun gibt es eine App, die mehrere …
Meta-App fürs Carsharing: Eine Karte mit vielen Anbietern

Windows 10: So können Sie die nervigen Meldungen abschalten

München - Wenn Sie auf Ihrem PC eine ältere Fassung des Betriebssystems Windows besitzen, dann kennen Sie die nervige Benachrichtigung über das Update zu Windows 10. …
Windows 10: So können Sie die nervigen Meldungen abschalten

Zahl der Arbeitslosen steigt im Juli leicht an

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli um 47 000 auf 2,661 Millionen gestiegen. Im Jahresvergleich ist die Anzahl aber deutlich gesunken.
Zahl der Arbeitslosen steigt im Juli leicht an

Studentenrabatte im Netz: Webseiten geben Überblick

Studenten müssen meist mit wenig Geld auskommen. Häufig wird ihnen daher beim Einkauf ein Preisnachlass gewährt. Bei der Suche nach Vergünstigungen gibt es Hilfe im Netz.
Studentenrabatte im Netz: Webseiten geben Überblick

Kommentare