+

Vorbereitung ist alles

Handy geklaut? So halten Sie den Schaden gering

Berlin - Bei einem Handy-Diebstahl ist der Ärger groß - und er wächst, wenn der Räuber weiter das Handy nutzt und sogar eigene Kosten entstehen. Deshalb sollte man frühzeitig Maßnahmen treffen.

Wird das Smartphone gestohlen oder geht verloren, sollte man vorbereitet sein, um die SIM-Karte beim Provider sperren lassen und gegebenenfalls Anzeige erstatten zu können. Dazu sollte man sich die Daten notieren, die man in solchen Situationen benötigt, rät die Verbraucherzentrale NRW.

Sie bietet im Internet einen entsprechenden Notfallkärtchen-Vordruck an. Darauf kann man etwa die SIM-Karten-Nummer sowie die 15-stellige IMEI-Nummer (erscheint nach Eingabe von *#06# im Display) vermerken, aber auch die Hotline-Nummer seines Providers. Kunden-Kennwort oder -PIN sowie die die Sperrcodes für SIM-Karte und Gerät schreibt man aber besser nicht auf, sondern merkt sie sich.

Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten, sein Handy bei Verlust zu orten. Welche das sind, lesen Sie hier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen Terror-Propaganda

Online-Netzwerke wurden von der Politik immer wieder aufgefordert, schneller und konsequenter Terror-Propaganda zu löschen. Jetzt koordinieren drei US-Giganten erstmals …
Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen Terror-Propaganda

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Menlo Park - Facebook, Twitter und YouTube tun sich zusammen, um effizienter gegen terroristische Propaganda im Internet vorzugehen. Wie sie das anstellen wollen? Ein …
Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Ob beim Pendeln zur Arbeit, auf dem Laufband im Fitnessstudio, während einer langen Zugfahrt oder im Bett vor dem Einschlafen: Dank Smartphone, Tablet & Co lassen sich …
Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Flüchtlings-App "Ankommen" jetzt auch als Homepage

Wie bekomme ich einen Deutschkurs? Wie ist es anderen Einwanderern ergangen? Wie ticken die Deutschen? Solche Fragen dürften sich viele Flüchtlinge anfangs stellen. Die …
Flüchtlings-App "Ankommen" jetzt auch als Homepage

Kommentare