+
Prüft, inwiefern sich Verbraucher unerwünschte E-Mail-Werbung gefallen lassen müssen: Der Bundesgerichtshofs in Karlsruhe.

Klage gegen Sparkassen-Versicherung

BGH prüft unerwünschte E-Mail-Werbung

Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft am Dienstag, inwiefern man sich unerwünschte E-Mail-Werbung gefallen lassen muss. Ein Verbraucher hat die Sparkassen-Versicherung verklagt.

Er wehrt sich gegen eine Werbung in automatisierten E-Mail-Antworten des Unternehmens (Az.: VI ZR 134/15). Der Mann wollte eigentlich nur eine Kündigungsbestätigung per Mail. Er bekam zwar den Eingang der Mail bestätigt. An der automatischen Antwort hing aber zugleich eine Werbung für einen "kostenlosen" Unwetter-Warn-Service per SMS auf das Handy.

Mit seiner Unterlassungsklage gegen die Versicherung bekam der Mann vor dem Amtsgericht Stuttgart recht. Auf die Berufung der Versicherung hat das Landgericht Stuttgart das Urteil abgeändert und die Klage abgewiesen. Mit seiner Revision vor dem BGH klagt der Mann weiter gegen die unerwünschte Werbung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Stars der Messe: Flachbild-Fernseher auf der IFA

Ein Jahr mit sportlichem Großereignis beflügelt traditionell das Geschäft mit Flachbild-Fernsehern. Die neuesten Modelle und Bildschirmtechnologien dürften auf der …
Die Stars der Messe: Flachbild-Fernseher auf der IFA

Twitter: Tweets per Direktnachricht teilen

Privatgespräche auf Twitter: Bei Bedarf lassen sich Tweets auch per Direktnachricht mit Freunden teilen. Auf diese Weise kann man unbeobachtet Freunde anschreiben und …
Twitter: Tweets per Direktnachricht teilen

Parkopedia: Den optimalen Parkplatz finden

Wo gibt es bezahlbaren Parkraum? Vor allem in Großstädten sind passende Abstellmöglichkeiten für das Fahrzeug absolute Mangelware. Ein neuer Onlinedienst hilft beim …
Parkopedia: Den optimalen Parkplatz finden

Internet im Haushalt: Das Zuhause mit Sprachsteuerung

Immer mehr Geräte im Haushalt bekommen einen Internet-Anschluss. Damit die Vision von einem vernetzten Zuhause Wirklichkeit wird, müssen sie aber auch miteinander …
Internet im Haushalt: Das Zuhause mit Sprachsteuerung

Kommentare