Wer öfter ungeplant seinen Mac-Computer verlassen muss, kann das Benutzerkonto auch automatisch abmelden, wenn es nicht verwendet wird. Foto: dpa-infocom

Computertipp: Mac-Benutzer automatisch abmelden

Wer seinen Apple-Rechner regelmäßig unbeaufsichtigt lässt, kann eine automatische Sperre aktivieren: Nach einer Weile wird der Rechner gesperrt - damit Fremde nicht darauf zugreifen können.

Meerbusch (dpa-infocom) - Jedes Betriebssystem bietet Sicherheitsfunktionen, um die im Gerät gespeicherten Daten zu schützen. Unter macOS kann zum Beispiel - wie unter Windows auch - der Zugang zum Rechner mit einem Kennwort abgesichert werden.

Der Mac ist in der Lage, selbständig zu erkennen, wenn aktuell keine Tastatur- oder Maus-Eingaben erfolgen. Nach einer vorher festgelegten Zeitspanne meldet sich das System dann ab. Fremde haben dann keinen Zugriff auf den Rechner.

Diese Funktion lässt sich in den System-Einstellungen aktivieren. Dazu oben links im Apfel-Menü die "Systemeinstellungen" auswählen klicken und hier zum Bereich Sicherheit navigieren. Dort unten auf das Schloss klicken und es durch Eingabe des Kennworts entsperren.

Danach wird der Button "Weitere Optionen" aktiv, den man jetzt anklickt. Hier die Option "Abmelden nach XX Minuten Inaktivität" mit einem Haken versehen und die gewünschte Anzahl Minuten einstellen. Zum Schluss mit Klick auf "OK" bestätigen, fertig.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

München - Wer auf der Suche nach einem günstigen Handy-Tarif ist, sollte die Angebote von Supermärkten und Discountern nicht vergessen. Allerdings haben Billigangebote …
Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Ein neues Spiel fürs Smartphone soll es richten: Der amerikanische Spielehersteller Zynga ist mit Spielen wie "Farmville" großgeworden. Und dann boomten Handyspiele. Das …
Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Die Post hat vor Weihnachten offenbar nicht mehr ganz so viel zu tun. Denn laut einer Umfrage benutzen die Deutschen für ihre Grüße zum Fest lieber Messenger-Dienste. …
Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Unzählige Spam-Mails sind im Umlauf. Aber was, wenn plötzlich eine mit persönlicher Ansprache dabei ist? Mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Job-Angebot? Dann ist …
Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Kommentare