Schnelligkeit gefragt

Gesendete WhatsApp-Nachrichten zurückziehen - so geht's

München - Diese WhatsApp-Nachricht hätten Sie besser nicht abgeschickt. Doch jetzt ist sie schon raus und das Unheil nimmt seinen Lauf. Wäre es nicht toll, wenn Sie sie einfach zurücknehmen könnten?

Im Streit sagen wir manchmal Dinge, die wir bereuen. Da wäre es doch praktisch, wenn man einfach die Zeit zurückdrehen und das Gesagte vergessen machen könnte. Besonders auf WhatsApp passiert es leicht, dass man sich in Rage schreibt. Dann wirft man dem Gegenüber Dinge an den Kopf, die man sich im echten Leben niemals zu sagen trauen würde. Wenn es schon keine Zeitmaschinen gibt, kann man dann nicht wenigstens in der geschriebenen Konversation etwas tun, um bereits abgeschickte Worte noch auf halber Strecke zurückzunehmen? Die Antwort lautet: Ja, aber die Entscheidung, das Gesagte zurücknehmen zu wollen, muss quasi schon während des Abschickens gefällt werden.

Uhrsymbol bedeutet: Noch ist alles drin

Dem reuigen Absender bleibt nämlich nicht viel Zeit. Sobald neben der betreffenden Nachricht etwas anderes auftaucht als das Uhrsymbol, ist es bereits zu spät. Ein Haken bedeutet, dass die Botschaft schon an den WhatsApp-Server übermittelt wurde. Damit ist besiegelt, dass sie irgendwann beim Empfänger ankommt. Befindet sich die Kurznachricht dann auf dem Gerät des Chatpartners, erscheint ein weiterer Haken, hat er sie gelesen, färben sie sich blau. Doch da ist es sowieso schon zu spät. Etwas rückgängig zu machen, ist bei WhatsApp fast so schwer, wie im echten Leben.

Flugmodus verhindert Absenden

Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Nachricht zu löschen, noch während sie mit dem Uhrsymbol versehen ist. In diesem Fall das Handy am besten sofort in den Flugmodus schalten, dann wird der Sendevorgang eingefroren und es wird Zeit gewonnen, um die Nachricht ohne Zeitdruck aus der Welt zu schaffen. Dazu muss der Absender einfach die zu löschende Nachricht auswählen und so lange gedrückt halten, bis eine Menüleiste auftaucht. Dort dann den berühmten Papierkorb auswählen und fertig ist der Lack. Nicht wundern: Diese Funktion steht immer zur Verfügung, auch wenn die Nachricht schon dem Server übermittelt wurde. Wird allerdings eine bereits gesendete bzw. vom Empfänger gelesene Nachricht gelöscht, so verschwindet sie lediglich aus dem persönlichen Chat-Verlauf des Löschenden. Am anderen Ende bleibt sie jedoch erhalten.

Letzte Rettung: Das Ausrufezeichen

Wenn alle Stricke reißen, kann noch auf eine letzte Chance gehofft werden: Das zumeist ungeliebte Ausrufezeichen ist der Freund eines jeden, der etwas zurücknehmen möchte. Es bedeutet, dass die Nachricht aus irgendeinem Grund nicht gesendet werden konnte, zum Beispiel weil der Empfang zu schlecht ist oder das Gerät sich im Flugmodus befindet. Damit Sie darauf jedoch niemals angewiesen sind und Herr über Ihre Nachrichten bleiben heißt die Devise in Messenger-Diensten wie auch im "Real-Life": Erst denken, dann reden.

Wenn Sie noch mehr Nützliches über Deutschlands meistgenutzte Messenger-App erfahren möchten, lesen Sie hier die interessantesten Tipps. Sind Sie vielleicht viel in Gruppenchats unterwegs und genervt vom Dauer-Brummen Ihres Smartphones? Dieser Trick bringt Ihnen in Zukunft mehr Überblick in Ihre Gruppen-Unterhaltungen. Oder aber Sie vermeiden es ganz einfach, immer wieder neue Gruppen zu gründen und nutzen stattdessen die praktische Broadcast-Funktion in WhatsApp.

lg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Kommentare