+
Microsoft will Hasskommentare mit einem Meldeformular bekämpfen. 

Neue Meldestelle

Microsoft geht gegen Hasskommentare im Netz vor

München - Im Netz fällt oft die Hemmschwelle: Es wird gehetzt, beleidigt und geschimpft. Auch auf Xbox, Skype, OneDrive häufen sich entsprechende Kommentare. Microsoft geht nun dagegen vor.

Microsoft hat ein neues Formular zum Melden von Hasskommentaren eingerichtet. Die Anzeigen sollen dann mit Hinblick auf "Kontext und andere Faktoren" geprüft und gegebenenfalls gelöscht werden.

In dem Formular können Nutzer des Microsoft-Ökosystems aus Xbox, Skype, Outlook oder OneDrive Inhalte melden, die ihrer Ansicht nach andere aufgrund ihres Alters, Behinderungen, Geschlechts, Herkunft, Religion oder sexueller Identität diskriminieren.

Neben einem neuen Formular zur Anzeige beleidigender Inhalte gibt es aber auch ein Formular für Nutzer, die ihre Inhalte zu Unrecht gelöscht sehen. Ihnen wird damit die Möglichkeit zum Einspruch gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Facebook: Wichtige neue Funktion noch mit Schwächen

San Francisco - Im November kündigte Mark Zuckerberg an, dass Facebook bald gegen sogenannte Fake-News vorgehen wolle. Die ersten Tests laufen offenbar. Allerdings …
Facebook: Wichtige neue Funktion noch mit Schwächen

Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse

Berlin - Internetnutzer fragen sich manchmal, ob sie von ihrem Provider tatsächlich die vereinbarte Datenübertragungsrate erhalten. Eine neue Verordnung der …
Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse

Kommentare