iPhone 7 Gerüchte
+
Wird das iPhone 7 am am 15. März 2016 auf der nächsten Keynote von Apple vorgestellt?

Präsentation im September

Apple-Keynote: Diese Gerüchte kursieren um das iPhone 7

Cupertino - Gerüchten zufolge steht am 15. März 2016 die nächste Keynote von Apple an. Auch zum iPhone 7 sind etliche Spekulationen im Umlauf. Alle Infos hier.

Update vom 21. März 2016: Bei der Keynote am 21. März 2016 stelt Apple neue Produkte vor. Erwartet werden das iPhone SE und ein neues iPad Mini. Wir berichten im Live-Ticker von der Apple-Keynote.

Laut dem gut informierten Blog "9to5Mac" steht am 15. März die nächste Keynote von Apple an. Wie wir bereits berichtet haben, sollen dabei Updates zur Apple-Watch, ein neues iPhone 5se und ein neues iPad Air 3 vorgestellt werden. Dem Technik-Blog "9to5Mac" zufolge wird im März kein komplett neues iPhone 7 auf den Markt kommen, sondern wohl erst im September erscheinen. Dennoch gibt es immer wieder Gerüchte welche Neuerungen ein potenzielles iPhone 7 mit sich bringen könnte.

Gerücht 1 um das iPhone 7: Doppelkamera

An den Spekulationen beteiligt sich unter anderem das Technik-Nachrichtenportal "Digitimes". Das Online-Portal glaubt, dass das künftige iPhone mit einer rückwärtigen Kamera samt zweier Linsen ausgestattet sein wird. Mit Hilfe der Doppellinse soll die Bildqualität im Bereich einer Spiegelreflexkamera liegen. Dank der Technologie sollen zudem Bilder mit 3D-Effekt aufgenommen werden können.  

Anders als beim iPhone 6S und 6S Plus soll die Kamera für eine bessere Optik und Verarbeitung künftig nicht mehr aus dem Gehäuse herausstehen, sondern beim iPhone 7 so verkleinert werden, dass sie bündig abschließt. 

Gerücht 2 um das iPhone 7: Antennenbänder

Zudem sollen dem Gehäuse des neuen iPhone 7 weitere Änderungen widerfahren. So sollen die Antennenbänder neuerdings unauffälliger in die Aluminiumrückseite verarbeitet werden. Die Bänder an den Seiten und an den oberen und unteren Kanten werden jedoch erhalten bleiben, berichtet das Portal "MacRumors" und zeigt ein Bild mit möglicher ganzmetallener Rückansicht. 

Gerücht 3 um das iPhone 7: Besserer Akku - Größerer Speicher

Das Internetportal "giga" brachte nun die Information auf den Markt, dass das iPhone 7 zum einen eine höhere Akkuqualität besitzen soll und zum anderen auch eine größere Speicherkapazität. Bisher ist das iPhone 6s Plus mit einem maximalen Speicher von 128 Gigabyte das Größte. Das neue iPhone 7 soll einen Speicher von bis zu 256 Gigabyte besitzen.

Gerücht 4 um das iPhone 7: Gehäuse wasserfest und schmaler

Dem neuen Gehäuse soll außerdem ein besonderes Feature hinzugefügt werden. Die Schale soll künftig eine wasserdichte Beschichtung erhalten, weiß das amerikanische Wirtschaftsmagazin "Fast Company".

Zudem wird das Gehäuse des iPhone 7 nach Informationen von giga auch etwas schlanker sein, als noch die Vorgängerversionen iPhone 6, 6s aber auch 5 und 5s. Mit einer Höhe von lediglich 6,0 bis 6,5 Millimetern würde die Tiefe damit weiter verringert werden. Zudem wird nach Angaben des Internetportals überlegt, den Fingerabdrucksensor Touch ID in das Display zu integrieren. Dadurch wäre eine schmalere Unterseite am Smartphone möglich.

Gerücht 5 um das iPhone 7: Kein Kopfhöreranschluss mehr

Um das Gerät einen Millimeter erschlanken zu lassen, wird Apple beim neuen iPhone 7 auf den 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss verzichten, schreibt "Fast Company" weiter. Mögliche Alternativen sind ein neuer zwei Millimeter Stecker, für den der Konzern ein entsprechendes Patent angemeldet hat oder ein neuer Kopfhörer, der sich über die Lightning-Buchse anschließen lässt. Bedeutet gleichzeitig, es werden neue Kopfhörer mit neuen Anschlüssen benötigt. 

Eine dritte Variante ist laut "9to5Mac" eine direkte Bluetooth-Übertragung von Handy auf Ohrenstöpsel. Der amerikanische Technik-Blog will erfahren haben, dass Apple an dieser kabellosen Audio-Übertragung arbeitet. Prototypen der sogenannten "AirPods" sollen sich bereits im Test befinden.

Gerücht6 um das iPhone 7: Drahtloses Aufladen

Nach Informationen des Internetportals "Curved" könnte das iPhone 7 zum Aufladen keinen direkten Stromanschluss mehr benötigen. Apple könnte via drahtloser Energieübertragung per Induktion Magnetspulen benutzen, die bereits im iPhone integriert sind. Über elektromagnetische Impulse würden die Spulen die Signale der Ladestation in Strom umwandeln und damit den Akku laden.

Inwiefern sich sämtliche Gerüchte bewahrheiten werden, zeigt sich jedoch immer erst bei der Veröffentlichung der Produkte. Näheres wissen die Apple-Fans vermutlich bei der nächsten Keynote, die wohl am 15. März stattfinden soll.

deu/mko

Manuel Deutschmeyer

Manuel Deutschmeyer

E-Mail:info@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medien: Apple will Streamingdienst Tidal kaufen

Berlin - Tidal hat nach langer Durststrecke endlich Rückenwind - dank Exklusiv-Deals mit Beyonce, Kanye West und Madonna. Jetzt soll Konkurrent Apple Interesse an …
Medien: Apple will Streamingdienst Tidal kaufen

Milliarden-Klage: Mann will iPhone schon 1992 erfunden haben

New York - Steve Jobs hat das iPhone erfunden, das 2007 auf den Markt kam? Falsch, behauptet ein Mann. Er bezichtigt den verstorbenen Apple-Chef Steve Jobs, seine Idee …
Milliarden-Klage: Mann will iPhone schon 1992 erfunden haben

So finden Sie die richtige externe Festplatte

München - Ob für Datensicherung oder zum Transport der Filmsammlung - tragbare Festplatten braucht man. Aber welche ist die richtige, und wie schützt man sich damit vor …
So finden Sie die richtige externe Festplatte

Geburtstags-Update: Das kann das verbesserte Windows 10

München - Vor etwa einem Jahr startete Microsoft den Verkauf von Windows 10. Inzwischen wurde das Betriebssystem weiterentwickelt. Beim großen Update geht es vor allem …
Geburtstags-Update: Das kann das verbesserte Windows 10

Kommentare