Apple, iPhone
+
Die Einstellungsänderung sollte man lieber nicht ausprobieren.

Apple verspricht Update

Datum-Fehler legt iPhone komplett lahm

Cupertino - Wer sein iPhone, seinen iPod oder sein iPad auf das Datum vom 1. Januar 1970 einstellt, hat ein großes Problem. Das Gerät lässt sich nicht mehr starten. Das steckt dahinter:

Update vom 21. März 2016: Bei der Keynote am 21. März 2016 stelt Apple neue Produkte vor. Erwartet werden das iPhone SE und ein neues iPad Mini. Wir berichten im Live-Ticker von der Apple-Keynote.

Man kennt das: Auf einer Party, einer Geburtstagsfeier oder wenn man mit Freunden unterwegs ist, bekommt schnell mal ein anderer das eigene Smartphone in die Hände. Nichts macht mehr Spaß, als den Kumpel zu ärgern und die Zeit- und Datumseinstellungen oder die Sprache des Smartphones zu ändern. Bei iPhone-Besitzern sollte man da momentan allerdings besonders vorsichtig sein.

Ein Fehler im iOS-System des iPhones sorgt dafür, dass das iPhone nicht mehr gestartet werden kann - wenn die Einstellung auf den 1. Januar 1970 um 00:00 Uhr zurückgestellt wird. Vor allem Apple-Geräte der 64-Bit iOS-Klasse haben dieses Problem. Nach ersten Berichten über diesen Systemfehler probierten offenbar einige neugierige iPhone-Besitzer die Einstellung aus und siehe da: Das iPhone konnte nicht mehr gestartet werden.

Apple verspricht baldiges Update

Wie die Plattform mactechnews.de schreibt, kann man den Fehler auch nicht beheben, indem man das iPhone komplett über den DFU-Modus zurücksetzt. Deswegen sollte man das also auf keinen Fall ausprobieren. Mactechnews.de zufolge sind vor allem iOS-Geräte betroffen, die über einen 64-Bit-Prozessor wie den Apple A7, A8, A8X, A9 oder A9X verfügen und mit iOS 8 oder neuer betrieben werden.

Apple reagiert nun auf den Systemfehler und versprach am Montag (15. Februar) auf der eigenen Website, dass ein baldiges Update diesen Fehler wieder beheben soll.

Apple ruft Millionen Netzstecker zurück

Doch der Systemfehler ist momentan nicht das einzige Problem bei Apple-Produkten. Denn wie das Unternehmen mitteilt, können bei den betroffenen Netzstecker-Adaptern die Verbindungstifte abbrechen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Rückrufaktion von Apple.

Außerdem sorgt der sogenannte "Error 53" zur Zeit ebenfalls für Ärger bei iPhone-Nutzern. Das Problem kommt offenbar durch ein Update des iPhone 6 auf die Betriebssoftware iOS 9. Das Problem: Das iPhone erkennt, wenn der Touch-ID-Fingerabdrucksensor oder der Home-Button nicht von Apple selbst ersetzt oder repariert wurde.

Gerüchte um neues iPhone 5se und iPhone 7

Bei der vermutlich im kommenden März stattfindenden Keynote soll offenbar ein neues iPhone vorgestellt werden. Es soll angeblich den Namen iPhone 5se tragen und optisch dem iPhone 5 ähneln. Des Weiteren soll sich das Innenleben des iPhone 5se eher am iPhone 6 orientieren. Die Apple-Keynote soll wahrscheinlich schon am 15. März stattfinden und es werden wohl weitere neue Produkte vorgestellt.

Mehreren Gerüchten zufolge soll aber im Herbst bereits die nächste iPhone-Generation folgen, das iPhone 7. Das neue Modell verändert sich offenbar nicht nur optisch, sondern auch soll im Kern grundliegende Veränderungen erhalten. Beispielsweise verschwindet der bisher klassische Kopfhöreranschluss. Dafür soll ein neuer Kopfhörer, der sich über die Lightning-Buchse anschließen lassen soll, folgen. Hier ein Überblick über alle Gerüchte zum iPhone 7.

Fehler in Datumseinstellungen bei 64-Bit-iPhones

mt

Madita Tietgen

Madita Tietgen

E-Mail:info@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Landkarte: Tatsächliche Surfgeschwindigkeit

Oft sind es lahme Downloads oder arg ruckelnde Filme und Videos, die Internetnutzer nachdenklich stimmen. Liefert der Provider vielleicht nicht die Bandbreite, die er …
Online-Landkarte: Tatsächliche Surfgeschwindigkeit

Apple: Aus für Thunderbolt-Display

Apples Thunderbolt-Display wird bald nicht mehr angeboten. Die Produktion der Kombination aus Bildschirm und Notebookdock soll eingestellt werden.
Apple: Aus für Thunderbolt-Display

Telekom: Passwörter von Kunden entdeckt

Die Deutsche Telekom ist das nächste Unternehmen, bei dem Kunden durch die Veröffentlichung von Passwort-Daten im Netz verunsichert werden. Die Datensätze wurden …
Telekom: Passwörter von Kunden entdeckt

Dafür gibt's den schwarzen Punkt neben der iPhone-Kamera

München - Kleines iPhone-Rätsel: Wofür hat das Apple-Smartphone auf der Rückseite neben der Kamera einen kleinen schwarzen Punkt? Hier gibt es die Lösung!
Dafür gibt's den schwarzen Punkt neben der iPhone-Kamera

Kommentare