+
Fast jeder fünfte Jugendliche hat bereits unter Hassattacken im Netz gelitten.

Gegen Cybermobbing

Kongress will gegen Hassattacken in Netz mobilisieren

Berlin - Wie kann man Cybermobbing besser bekämpfen? Inwieweit sind Eltern, Lehrer und auch Unternehmen gefordert? Diese und andere Fragen wollen Pädagogen, Wissenschaftler, Juristen, Politiker und Unternehmer auf dem 2. Cybermobbing Kongress in Berlin erörtern.

Erwartet werden etwa 150 Teilnehmer. Veranstaltet wird das Treffen von dem 2011 in Karlsruhe gegründeten Bündnis gegen Cybermobbing. "Durch die Anonymität im Internet hat sich Cybermobbing in den vergangenen Jahren wie ein Virus verbreitet", sagte Uwe Leest, Vorstandsvorsitzender beim Bündnis gegen Cybermobbing. Fast jeder fünfte Jugendliche hat bereits unter Hassattacken im Netz gelitten, wie 2015 eine weltweite Online-Studie des Mobilfunkanbieters Vodafone und des Meinungsforschungsinstituts YouGov ergab. Doch laut Leest sind nicht nur Jugendliche, sondern längst auch Erwachsene betroffen. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Twitter-Client Tweetdeck bietet neue Suchfilter

Der Twitter-Client Tweetdeck soll Nutzern mehr Effizienz bei der Suche ermöglichen. Deswegen hat der Dienst einige Veränderungen an der Filterfunktion vorgenommen. So …
Twitter-Client Tweetdeck bietet neue Suchfilter

Freemessage: 1&1 startet eigenen Messenger-Dienst

Der Internetdienstleister 1&1 überrascht mit einem neuen Angebot. Für die Echtzeit-Kommunikation macht er iOS- und Android-Nutzern ein kostenloses Feature verfügbar und …
Freemessage: 1&1 startet eigenen Messenger-Dienst

Lokalisten macht heute für immer zu - warum sich jeder nochmal einloggen sollte

München - Lange Zeit versuchte das deutsche Portal Lokalisten, sich seine Daseinsberechtigung zu erhalten - am 30. September ist nun endgültig Schluss. Für Nutzer ist …
Lokalisten macht heute für immer zu - warum sich jeder nochmal einloggen sollte

PC-Sticks und günstige Mini-PCs überzeugen Warentester nicht

Die Stiftung Warentest stellt PC-Sticks und günstigen Mini-PCs ein eher schlechtes Zeugnis aus. Wer mehr Leistung braucht, muss tiefer in die Tasche greifen.
PC-Sticks und günstige Mini-PCs überzeugen Warentester nicht

Kommentare