+
Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

Ankündigung

Mark Zuckerberg will fast gesamtes Facebook-Vermögen spenden

Menlo Park - Anlässlich der Geburt seines ersten Kindes hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg angekündigt, fast alle seine Anteile an dem Internetkonzern zu spenden.

Der 31-Jährige und seine Ehefrau Priscilla Chan kündigten

in dem sozialen Netzwerk

 in einem langen Brief an ihre neugeborene Tochter mit Namen Max am Dienstag an, ihr Vermögen von aktuell rund 45 Milliarden Euro für die Lösung dringender Probleme der Welt zu verwenden. Im Fokus der „Chan Zuckerberg Initiative“ würden zunächst unter anderem Bildung und der Kampf gegen Krankheiten stehen, sowie „Menschen zu verbinden“.

Facebook stellte in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC klar, dass Zuckerberg in den kommenden drei Jahren Aktien im Wert von jeweils maximal einer Milliarde Dollar abstoßen werde. Der 31-Jährige behielt beim Börsengang dank seines Aktienanteils in Papieren mit mehr Stimmrechten die Kontrolle über Facebook.

Zusammen mit dem Brief veröffentlichte Zuckerberg auch das erste Foto, in dem er und seine Frau die Tochter im Arm halten. „Wie alle Eltern wollen wir, dass Du in einer besseren Welt aufwächst als es unsere heute ist“, schrieben sie an Max.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

München - Wer auf der Suche nach einem günstigen Handy-Tarif ist, sollte die Angebote von Supermärkten und Discountern nicht vergessen. Allerdings haben Billigangebote …
Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Ein neues Spiel fürs Smartphone soll es richten: Der amerikanische Spielehersteller Zynga ist mit Spielen wie "Farmville" großgeworden. Und dann boomten Handyspiele. Das …
Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Die Post hat vor Weihnachten offenbar nicht mehr ganz so viel zu tun. Denn laut einer Umfrage benutzen die Deutschen für ihre Grüße zum Fest lieber Messenger-Dienste. …
Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Unzählige Spam-Mails sind im Umlauf. Aber was, wenn plötzlich eine mit persönlicher Ansprache dabei ist? Mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Job-Angebot? Dann ist …
Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Kommentare