+
Bereits beim iPhone 5s war es möglich, sich mit einem Fingerabdruck identifizieren.

Cooler Trick

So einfach schalten iPhone-User eine Nerv-Eigenschaft ab

München - Seit dem iOS-10-Update können iPhone-Besitzer ihr Handy nicht mehr so einfach entsperren wie bisher - doch glücklicherweise sparen sich kluge Nutzer den unnötigen Klick mit einem einfachen Trick. 

Softwareaktualisierungen auf jeglichen Apple-Produkten sollte die Smartphone-Nutzung ja eigentlich verbessern und erleichtern. Doch leider sind die ständigen iOS-Updates manchmal auch unnötig oder wenig nachvollziehbar - schlimmstenfalls beeinträchtigen und stören sie den täglichen Gebrauch regelrecht. 

So dürfte es ziemlich vielen iPhone-Nutzern zum Beispiel ganz schön auf die Nerven gehen, dass mit iOS 10 automatisch auch die Entsperrfunktion auf ihrem Handy aktualisiert wurde. Damit kann das iPhone nicht wie bisher durch alleiniges seitliches Wischen entsperrt werden - vielmehr müssen die Nutzer aus Sicherheitsgründen nochmal den Home-Button drücken, selbst wenn ihr Fingerabdruck schon erkannt wurde.

So sparen Sie sich den nervigen Umweg 

Glücklicherweise können alle iPhone-Besitzer den zweiten Home-Button-Klick mit einem einfachen Trick deaktivieren. Dazu müssen sie nur in ihrem Menü auf "Einstellungen" gehen, "Allgemein" und anschließend "Bedienungshilfen" auswählen. Nun ein bisschen runterscrollen, die Option "Home-Taste" wählen und hier die Funktion "Zum Öffnen Finger auflegen" aktivieren. 

Damit reicht nun wieder die einmalige Erkennung des Fingerabdrucks, um das Menü zu öffnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Kommentare