+
Das neue Bluetooth 5 soll in Zukunft mit Reichweiten von bis zu 200 Metern und viel schnellerer Datenübertragung operieren können. Foto: Franziska Koark

Neues Bluetooth: Funkreichweiten bis 200 Meter

Schneller, weiter, mehr. All das verheißt Bluetooth 5. Die neue Version, die Rund um den Jahreswechsel aktiv werden könnte, soll größere Datenmengen verschicken können und das mit viermal größerer Reichweite als der Vorgänger.

Berlin (dpa/tmn) - Das Branchenkonsortium Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat eine neue Spezifikation der Funktechnik für mehr Reichweite, Geschwindigkeit und Datendurchsatz im Low-Energy-Modus angekündigt.

In der kommenden Version 5 soll sich die maximale Bluetooth-Reichweite von 50 auf 200 Meter erhöhen. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung soll sich theoretisch verdoppeln. Zudem wird die Kapazität zum Senden von Daten ohne Verbindungsaufbau (Broadcast) um 800 Prozent vergrößert.

Dadurch lassen sich auch größere Datenmengen wie etwa die Messergebnisse von Sensoren im Smart Home ohne eine stromhungrigere Verbindung verschicken, die erst vom Gerät oder einer App aufgebaut werden muss. Bislang reichte die Broadcast-Übertragungskapazität etwa nur für die Gerätekennung, worüber mit der Hilfe kleiner Sender (Beacons) bereits standortbezogene Anwendungen wie die Gebäudenavigation realisiert werden.

Zuletzt war im September 2015 die Bluetooth-Version 4.2 verabschiedet worden, in der eine schnellere Datenübertragung, ein höherer Datendurchsatz und ein verbesserter Datenschutz umgesetzt wurden. Allerdings findet sich Bluetooth(BT) 4.2 erst in wenigen Flaggschiff-Smartphones. Die Masse der Mobilgeräte kommt noch mit BT 4.0 oder 4.1. Die SIG rechnet mit einer Verabschiedung der Spezifikation für BT 5 zwischen Ende 2016 und Anfang 2017.

Informationen zu Bluetooth 5

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musikstreaming: Soundcloud startet Abo-Dienst 

Berlin - Die Musik-Plattform Soundcloud tat sich jedoch lange schwer mit dem Geldverdienen. Jetzt setzt der Spotify-Rivale auf einen neuen Abo-Service und will mit einem …
Musikstreaming: Soundcloud startet Abo-Dienst 

Hassreden: So lasch sind Facebook und Co. wirklich

New York - Facebook, Twitter und YouTube haben sich dazu verpflichtet, gemeldete Hassreden auf ihren Plattformen schnell zu prüfen und gegebenenfalls zu löschen. Doch …
Hassreden: So lasch sind Facebook und Co. wirklich

Eine Anwendung zweimal starten

Windows-Benutzer können mit einem kleinen Trick eine geöffnete Anwendung erneut starten: So stehen zwei Versionen der App zur Verfügung. Dies kann oft von praktischem …
Eine Anwendung zweimal starten

Weihnachtsbaum wird nur selten online gekauft

Inzwischen gibt es zwar fast nichts mehr, was man nicht im Internet bestellen kann, Weihnachtsbäume kaufen die meisten Menschen dennoch lieber beim Händler - ganz …
Weihnachtsbaum wird nur selten online gekauft

Kommentare