+
Die NINA-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) warnt nun auch standortbezogen vor Gefahren durch Unwetter oder andere Ereignisse. Foto: BBK

Notfall-App: NINA warnt vor Unwetter

Starkregen, schwere Gewitter und Wirbelstürme, können für Menschen lebensbedrohlich werden, wenn sie auf solche Extremwetterlagen nicht vorbereitet sind. Eine App informiert über bevorstehende Klimaereignisse.

Bonn (dpa/tmn) - Die Notfallinformations-App NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist umfangreich überarbeitet worden und kann Nutzer nun vor Gefahren an ihrem Standort warnen. Dazu gehören etwa Starkregen, Unwetter, Überschwemmungen oder Großbrände.

In der neuen Version für iOS und Android können Nutzer sich nun standortbezogene Warnungen zukommen lassen, so dass man vor Gefahren in der Umgebung per Push-Nachricht gewarnt wird. Dafür nutzt die App den aktuellen Standort des Telefons. Weniger stromhungrig sind die Orts- und Landkreisabonnements. So kann man beispielsweise den Wohnort und den Arbeitsort im Blick behalten oder sich über Gefahren am Urlaubsort der Kinder informieren lassen.

Neben aktuellen Warnhinweisen der jeweiligen Leitstellen und des Deutschen Wetterdienstes (DWD) über unmittelbare Ereignisse gibt die App ihren Nutzern generelle Tipps zum Verhalten in Notlagen. Auch Checklisten für den Notvorrat und die Hausapotheke, Brand- und Hochwasserschutz sind hinterlegt. NINA ist kostenlos in den App Stores von Apple und Google verfügbar.

NINA-App für iOS

NINA-App für Android

Informationen zur NINA-App vom BBK

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Kommentare