+
Vorsicht beim Skype-Update oder bei der Neuinstallation: Das Programm möchte die Standardsuche und die Browser-Startseite ändern. Diese beiden Häkchen müssen enfernt werden, damit dies nicht geschieht. Foto: Andrea Warnecke

Vorsicht bei Installation

Skype-Update will Suchmaschine und Startseite verändern

Bei Updates und Installationen von Programmen muss man sich für gewöhnlich nur durchklicken. Aber aufgepasst: So mancher Anbieter baut etwas versteckt Veränderungen für die Internet-Nutzung ein.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Microsofts Videochat Skype installiert oder per Update auf den neuesten Stand bringt, sollte dabei sehr aufmerksam sein. Das Programm versucht, die hauseigene Suchmaschine Bing als Standardsuche im Browser einzustellen.

Außerdem wird "msn.com" als neue Startseite festgelegt. Klickt man sich unaufmerksam durch Installation oder Update, stimmt man diesem Eingriff zu.

Wer über seine Standardsuchmaschine und die Startseite lieber selbst entscheiden möchte, muss während des Installations- oder Updateprozesses zwei Häkchen entfernen. Die Einstellungen lassen sich nachträglich wieder verändern. Im Browser Firefox etwa wird die Startseite in den Einstellungen unter "Allgemein" ausgewählt, die Standardsuchmaschine unter "Suche".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

München - Wer auf der Suche nach einem günstigen Handy-Tarif ist, sollte die Angebote von Supermärkten und Discountern nicht vergessen. Allerdings haben Billigangebote …
Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Ein neues Spiel fürs Smartphone soll es richten: Der amerikanische Spielehersteller Zynga ist mit Spielen wie "Farmville" großgeworden. Und dann boomten Handyspiele. Das …
Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Die Post hat vor Weihnachten offenbar nicht mehr ganz so viel zu tun. Denn laut einer Umfrage benutzen die Deutschen für ihre Grüße zum Fest lieber Messenger-Dienste. …
Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Unzählige Spam-Mails sind im Umlauf. Aber was, wenn plötzlich eine mit persönlicher Ansprache dabei ist? Mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Job-Angebot? Dann ist …
Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Kommentare