+
Wer seine Dokumente nicht in dem dafür eingestellten Standard-Ordner ablegen will, kann den regelmäßigen Zielordner auch leicht ländern. Foto: dpa-infocom

Standard-Ordner einstellen: Hier speichert Microsoft Office

Wer seine Dokumente überall ablegt nur nicht im vorab eingestellten Standard-Ordner "Dokumente", sollte überlegen, ob ein anderer regelmäßiger Speicherort sinnvoller wäre. Denn mit ein paar Klicks lässt sich der Standard-Ordner ändern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Microsoft Office speichert Dokumente normalerweise im Standard-Ordner "Dokumente". Doch das lässt sich ändern: Jeder Ordner kann zum Standard-Ordner werden.

Beim Speichern eines Word-Dokuments, einer PowerPoint-Präsentation oder einer Excel-Tabelle schlägt Microsoft Office normalerweise automatisch die Bibliothek "Dokumente" vor. Klar, man kann jedes Mal manuell einen anderen Ordner wählen. Wer aber seine Dokumente nie im Standard-Ordner "Dokumente" ablegt, ändert am besten den Standard-Speicherort.

Um anzupassen, in welchem Ordner Microsoft Office am PC Dokumente standardmäßig speichern will, als erstes die betreffende Office-App starten. Es folgen Klicks auf "Datei", "Optionen" und "Speichern". Hier finden sich im Bereich "Dokumente speichern" zwei Felder, "Dateispeicherort für AutoWiederherstellen" und "Lokaler Standardspeicherort für Datei".

Um einen dieser Werte zu ändern, folgt dahinter ein Klick auf den "Durchsuchen..."-Button, danach wählt man den gewünschten Ordner zum Speichern von Office-Dokumenten. Nach dem Ändern der Einstellung diese noch per Klick auf "OK" übernehmen. Ab sofort wechseln Word, Excel und Co. immer automatisch zum gewünschten Ordner, wenn eine Datei zum ersten Mal gespeichert werden soll.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

München - Wer auf der Suche nach einem günstigen Handy-Tarif ist, sollte die Angebote von Supermärkten und Discountern nicht vergessen. Allerdings haben Billigangebote …
Mit diesen Prepaid-Handytarife sparen Sie viel Geld

Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Ein neues Spiel fürs Smartphone soll es richten: Der amerikanische Spielehersteller Zynga ist mit Spielen wie "Farmville" großgeworden. Und dann boomten Handyspiele. Das …
Zynga will mit "Dawn of Titans" Durststrecke beenden

Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Die Post hat vor Weihnachten offenbar nicht mehr ganz so viel zu tun. Denn laut einer Umfrage benutzen die Deutschen für ihre Grüße zum Fest lieber Messenger-Dienste. …
Deutsche senden Weihnachtsgrüße am liebsten digital

Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Unzählige Spam-Mails sind im Umlauf. Aber was, wenn plötzlich eine mit persönlicher Ansprache dabei ist? Mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Job-Angebot? Dann ist …
Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur

Kommentare