+
Welches Smartphone passt zu mir?

Tipps für Weihnachten

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige Smartphone

München - Weihnachten steht vor der Tür - und auch dieses Jahr werden wieder einige Elektronik-Artikel unter dem Weihnachtsbaum liegen. Das Technik-Christkindl verrät, wie Sie das richtige Smartphone finden.

Das Technik-Christkindl ist nicht zu beneiden. Welche Bildauflösung braucht der Fernseher? Ist ein Tablet oder ein Notebook sinnvoller? Und lohnt sich eine Smartuhr? Weil die Technik immer komplizierter wird, gibt’s täglich die Kaufberatung der tz. Folge 3: Smartphones.

Die große Smartphone-Revolution wird erst für 2017 erwartet. Dann feiert Apple das zehnte Jubiläum des iPhone. Ein geheimnisumwittertes „iPhone X“ dürfte die größten Neuerungen seit Erfindung des Apple-Handys bringen: Home-Button und Kamera verschwinden angeblich unter dem Bildschirm. So wird das Display größer, aber nicht das iPhone insgesamt. Die neue OLED-Technik sorgt für ein noch brillanteres Bild. Die Konkurrenz dürfte mit ähnlichen Smartphones folgen. Sprich: Wenn Ihr Handy noch einigermaßen auf dem aktuellen Stand ist, lohnt es sich, abzuwarten. Aber auch für dieses Weihnachten gibt es interessante Smartphones, von unter 100 bis über 1000 €.

Das richtige iPhone

Design, Bedienung, Sicherheit und App-Auswahl sprechen weiter fürs Apple-Handy – wenn nur die Preise nicht wären. Das neue iPhone 7 gibt’s mit 32 GB Speicher (759 €). Sinnvollste Variante sind aber 128 GB für 869 Euro. Recht unhandlich, trotzdem reizvoll ist das 5,5 Zoll große 7 Plus (899 bis 1119 €): Es enthält eine neue Doppelkamera, die mit optischem Teleobjektiv und mit Hintergrundunschärfe à la Spiegelreflex echten Digitalkameras Konkurrenz macht. Sparen können Sie mit dem kaum schlechteren Vorgänger 6S. 128 GB für 759 Euro sind der diesjährige iPhone-Kauftipp der tz. Alternative ist das mit 4 Zoll wunderbar handliche und technisch immer noch aktuelle iPhone SE mit 64 GB (539 €). Wie immer gilt: Wenn Sie nicht direkt bei Apple kaufen, wird es günstiger. Das SE finden Sie schon ab 470 €. Noch ein Vorteil des iPhones gegenüber Android: Die Software bleibt nach dem Kauf vier bis fünf Jahre auf dem neuesten Stand.

Das richtige Android-Handy

Fast 80 Prozent der Smartphones, die 2016 in Deutschland verkauft werden, arbeiten mit der Google-Software – trotz Bedenken in Sachen Datenschutz. Der Internetriese hat sein Ohr an jedem Android-Gerät. Mit günstigen Preisen, riesiger Auswahl und meist guter Qualität wurden die Androids trotzdem zum Volks-Smartphone. Achten Sie unbedingt auf die Software: Sie lässt sich oft nicht mehr aktualisieren. Die neueste Version Android 7 ist bisher kaum zu haben. Aber Android 6 oder zumindest 5 müssen installiert sein, damit Sie sicher surfen. Preisbrecher ist die französische Firma Wiko. 

Das solide Wiko Lenny 2 finden Sie ab 85 € – ideal als erstes Smartphone für Kinder. Eine Liga darüber: Huawei Y6 (ab 120 €) oder das LG G4c (ab 140 €), vom Magazin Chip mit einem Preis-Leistungs-Verhältnis von 100 Prozent bewertet. Die Android-Auswahl reicht über gute Mittelklasse wie dem Samsung Galaxy A5 (Modell 2016) ab 280 € bis zu Spitzenmodellen, die dem iPhone Paroli bieten. Top: Samsung Galaxy S7 (ab 500 €) und Googles neues Pixel Phone (ab 759 €). Günstiger sind Vorjahresgeräte wie das Galaxy S6 (ab 380 €). Wichtig: Achten Sie auf eine Bildschirmschärfe von mindestens 200 ppi und auf einen per SD-Karte erweiterbaren Speicher.

Windows-Handy

Microsofts Smartphone-Pläne sind vorerst gescheitert. Die Lumia-Auslaufmodelle der sind sehr günstig. Die Bedienung ist einfach, die Software sicher noch 2, 3 Jahre aktuell. Das Lumia 550 gibt’s ab 80 € – ein 4,7 Zoll-Gerät mit Windows 10 und einem brillanten Bildschirm mit 315 ppi fast auf iPhone-Niveau liegt. Ein Geheimtipp!

In der bisherigen Serie hat das tz-Technik-Christkind bereits den Weg zum richtigen Tablet geebnet. Soll es zu Weihnachten ein neuer Fernseher werden? Hier erfahren Sie alles wichtige über die neuesten TV-Geräte.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technik-Christkindl: Das können die neuen Digitalkameras

München - Was soll es diesmal zu Weihnachten geben? Unser Technik-Christkindl schlägt diesmal eine neue Digitalkamera vor. Hier gibt es eine kleine Auswahl der …
Technik-Christkindl: Das können die neuen Digitalkameras

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Kommentare