+
Fünf Stunden lang mussten viele Kunden der Telekom eine Störung hinnehmen.

Deutschlandweite Probleme

Telekom erklärt die Fünf-Stunden-Störung bei Internet, Telefon und TV

Berlin - Bei der Telekom kam es am Freitag zu stundenlangen massiven Störungen. Es waren sowohl Telefon als auch Internet und TV betroffen.

Weitreichende Störung bei der Telekom: Deutschlandweit waren am Freitag stundenlang unzählige Nutzer ohne Telefon und/oder Internet. Die Kurve der Meldungen beim Portal allestörungen.de ist am Freitagvormittag ab etwa 11 Uhr massiv angestiegen. Zehntausende haben deutschlandweit Probleme gemeldet.

Telekom gibt um 12 Uhr erste Stellungnahme zur Störung ab

Um 12 Uhr hat die Telekom Stellung bezogen. Demnach seien auch die TV-Angebote des Unternehmens betroffen. Auf Facebook schrieb die Firma: "Aktuell kommt es zu Störungen und Beeinträchtigungen bei der Telefonie, im Internet und Fernsehen im Festnetz. Unsere Technik arbeitet mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Wir bitten unsere Kunden um etwas Geduld und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Aktuell kommt es zu Störungen und Beeinträchtigungen bei der Telefonie, im Internet und Fernsehen im Festnetz. Unsere...

Posted by Telekom-hilft on Freitag, 4. Dezember 2015

Gegen 13.15 Uhr lud die Telekom ein Video hoch, in dem sich ein Mitarbeiter erklärend und entschuldigend an die Kunden wendet. Er sprach von einer "Groß-Störung" und erklärte, dass die Hotlines überlastet seien und auch die Homepage nur teilweise erreichbar sei.

Aktuelle Infos zur Störung seht ihr in unserer Telekom hilft News. Ergänzend dazu:Durch den Ausfall eines RADIUS...

Posted by Telekom-hilft on Freitag, 4. Dezember 2015

Dazu postete das Unternehmen bei Facebook: "Durch den Ausfall eines RADIUS-Servers (erforderlich für die Authentifizierung beim Zugang zum Internet), kommt es aktuell zu Beeinträchtigung des Internet Services der Deutschen Telekom."

Es folgte ein weiteres Video gegen 14.20 Uhr, in dem der selbe Mitarbeiter die Ursache erklärt: besagter Ausfall des RADIUS-Servers. "Die Ursache wurde gefunden und wird nun sukzessive behoben", heißt es im passenden Posting. "Erste Anschlüsse funktionieren wieder." 

Neue Informationen zur aktuellen Störung. Die Ursache wurde gefunden und wird nun sukzessive behoben. Erste Anschlüsse funktionieren wieder. Weitere Infos folgen.

Posted by Telekom-hilft on Freitag, 4. Dezember 2015

Telekom-Störung dauerte fünf Stunden - behoben um 16 Uhr

Gegen 16.30 Uhr schickte die Telekom unserer Onlineredaktion dann eine ausführliche Erklärung. "Für einen Teil unserer Festnetz-Kunden kam es heute zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr zu Störungen und Beeinträchtigungen bei Telefonie, Internet und Fernsehen", erklärt Pressesprecher Rainer Knirsch. "Die betroffenen Anschlüsse waren über das gesamte Bundesgebiet verteilt. Die Störung ist inzwischen behoben, und die Kunden können wieder wie gewohnt telefonieren, surfen und fernsehen. Die Ursache war der Ausfall eines sogenannten RADIUS-Servers. Dieser ist erforderlich für die Authentifizierung beim Zugang zum Internet. Die betroffenen Kunden wurden umgehend auf redundante RADIUS-Server umgezogen. Dieser Vorgang hat eine gewisse Zeit in Anspruch genommen. Die Ursache für den Ausfall des Servers ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Wir entschuldigen uns bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihre Geduld und ihr Verständnis."

Telekom-Störung: Bei vielen Usern funktionierte Internet oder Telefon

Schon zwischen 11 und 12 Uhr hatten sich viele Betroffene im Internet zu Wort gemeldet. "Krefeld - kein Telefon", schrieb eine Userin. Eine andere: "Internet geht, Telefon tot, Störungsstelle Telekom weder telefonisch noch via Internet erreichbar in Brandenburg, nahe Berlin (Rüdersdorf) ....." Auch aus Bayern und Baden-Württemberg und anderen Bundesländern wurden Störungen gemeldet.

Bei vielen Nutzern funktionierte offenbar nur entweder Internet oder Telefon, bei anderen klemmte es an beidem. "Störungsstelle überlastet", ärgerte sich eine Nutzerin.

Auf der Facebook-Seite der tz klagte Terezija G.: "Internet geht, nur telefonieren nicht." Christian D. wurde sogar mitten in einem Telefonat von der Störung betroffen: "Telefon geht nicht! Gespräch wurde ca. 10.30 unterbrochen!" Aus Nordrhein-Westfalen meldete Maik B. um 11.53 Uhr Entwarnung: "Komme aus NRW Telefon läuft seit gerade wieder."

Telekom-Störung: Auch manche Firmen nicht erreichbar

In Kiefersfelden funktioniere alles, meldete Manfred K. auf der Facebook-Seite von Merkur-online. Petra S. dagegen klagte über eine Störung: "Ja, obernervig, allerdings nur bei meinen Eltern, die wohnen in Lenggries, wenn ich mit Ihnen telefoniere klingt das wie aus dem Weltraum mit atmosphärigen Störungen, teilweise keine Verbindung und das seit Monaten."

Manche Firma informierte ihre Kunden, nicht erreichbar zu sein:

Nicht erreichbar zu sein - weder über Telefon noch über Internet. Für viele war das eine Katastrophe und an einem Werktag auch aus beruflichen Gründen ein Ärgernis. Andere sahen's positiv - etwa diese Twitter-Nutzerin:

lin

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple Keynote: Diese neuen Produkte könnten vorgestellt werden

Cupertino - Insider sind sich sicher: Das iPhone 7 wird auf der nächsten Apple Keynote am 7. September mit all seinen Features vorgestellt. Doch es warten noch weitere …
Apple Keynote: Diese neuen Produkte könnten vorgestellt werden

Psychiaterin geschockt: Wieso kennt Facebook ihre Patienten?

San Francisco - Eine Psychiaterin aus den USA hat bei Facebook ein Desaster für ärztliche Schweigepflicht und Datenschutz entdeckt: Ihr wurden Patienten als Freunde …
Psychiaterin geschockt: Wieso kennt Facebook ihre Patienten?

Dubiose Mails: Digitale Kettenbriefe löschen

Nervig waren sie schon früher - Kettenbriefe in der Post. Heutzutage gibt es diese Nachrichten in digitaler Form. Wer solche E-Mails erhält, sollte nicht auf kriminelle …
Dubiose Mails: Digitale Kettenbriefe löschen

Rechtslage unklar: WLAN auch weiterhin verschlüsseln

Bietet man das eigene WLAN anderen Menschen zur Mitnutzung an, so unterliegt man nun nicht mehr der Störerhaftung. Aber das bedeutet noch keine Rechtssicherheit, im …
Rechtslage unklar: WLAN auch weiterhin verschlüsseln

Kommentare