+
So waghalsig kann sich Lara Croft in "Tomb Raider" nun auch unter Linux ins Seil werfen. Foto: Square Enix

"Tomb Raider" für Linux veröffentlicht

Wer Linux nutzt und Fan von Lara Croft ist, hat Grund zur Freude: Die toughe Archäologin ist mit ihren explosiven Spiel-Abenteuern jetzt auch auf dem alternativen Betriebssystem einsatzbereit.

Berlin (dpa/tmn) - 2013 kehrte Lara Croft in "Tomb Raider" zurück. Nun ist das Archäologen-Abenteuer mit ordentlich Blei in der Luft auch für Linux verfügbar.

Dahinter steckt das Unternehmen Feral Interactive, das auch schon "Alien Isolation" oder "XCOM2" auf das alternative Betriebssystem portiert hat. Laras Abenteuer brauchen mindestens Ubuntu 14.04 oder Steam OS 2.0 (64 Bit), einen halbwegs aktuellen Prozessor, vier bis acht Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte mit mindestens einem GB Speicher. Das Spiel wird über die Downloadplattform Steam vertrieben.

Infos zu Tomb Raider für Linux (engl.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das ist der meistgeteilte Tweet des Jahres

San Francisco - Eine wichtige Botschaft von Hillary Clinton ist nur der drittmeist geteilte Tweet des Jahres 2016. Auf Platz 1 steht eine Kurzbotschaft, die aus einem …
Das ist der meistgeteilte Tweet des Jahres

Technik-Christkindl: Spielkonsolen für Groß und Klein

Das Technik-Christkindl hat’s nicht leicht! Wer für Weihnachten Multimedia-Geschenke sucht, steht oft ratlos vor einer riesigen Auswahl. Damit es eine schöne Bescherung …
Technik-Christkindl: Spielkonsolen für Groß und Klein

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Menlo Park - Facebook, Twitter und YouTube tun sich zusammen, um effizienter gegen terroristische Propaganda im Internet vorzugehen. Wie sie das anstellen wollen? Ein …
Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda

Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Ob beim Pendeln zur Arbeit, auf dem Laufband im Fitnessstudio, während einer langen Zugfahrt oder im Bett vor dem Einschlafen: Dank Smartphone, Tablet & Co lassen sich …
Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Kommentare