+
Die Webseite fragdenstaat.de gibt Einblicke hinter die Kulissen von Behörden.

Den Staat fragen

Webseite liefert Informationen über Behörden

Berlin - Manchmal dauert es ewig, bis eine Behörde einen Vorgang bearbeitet hat. Was wirklich hinter den Kulissen der Ämter und Verwaltungen passiert, erfahren Internetnutzer auf einer besonderen Webseite.

Was hinter den Türen von Behörden passiert, interessiert viele Bürger. Dabei ist ihnen oft nicht bewusst: Zu einer Menge Fragen müssen Ämter, Stadtverwaltungen, Ministerien und Co. Antworten geben.

Auf der Seite www.fragdenstaat.de kann jeder über ein Formular Auskünfte von Behörden verlangen. Diese werden auf der Seite veröffentlicht, ebenso wie die Antworten. Die Webseite wird von einem gemeinnützigen Verein betrieben.

Das sorgt für interessante Erkenntnisse: Zum Beispiel, dass man mit Behörden auch online Geduld braucht. Oft dauert es Wochen bis Monate, ehe eine Antwort kommt. Eine Menge Auskünfte sind ohne Fachwissen kaum einzuordnen. Andere sind leicht zu begreifen. Häufig haben die Informationen nur regionale Relevanz, sind aber trotzdem interessant. Etwa, dass es im Jahr 2011 satte 50 000 Euro gekostet hat, einen Landkreis in Niedersachsen umzubenennen. Oder das Kunden der Bürgerdienste in Dortmund von Januar bis September 2016 im Schnitt rund eine Stunde gewartet haben, bis sie an der Reihe waren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technik-Christkindl: Das können die neuen Digitalkameras

München - Was soll es diesmal zu Weihnachten geben? Unser Technik-Christkindl schlägt diesmal eine neue Digitalkamera vor. Hier gibt es eine kleine Auswahl der …
Technik-Christkindl: Das können die neuen Digitalkameras

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Kommentare