+
Die Lesebestätigung bei WhatsApp verrät jetzt auch die genaue Uhrzeit, wann eine Nachricht gelesen worden ist.

Folgt neuer Ärger?

WhatsApp: Noch mehr Infos sichtbar

München - Die Einführung des blauen "Gelesen"-Hakens brachte WhatsApp viel Kritik. Doch mittlerweile geht die Funktion noch einen Schritt weiter und offenbart noch weitere Daten über die gesendete Nachricht.

Wem es zu weit geht, dass sein Chat-Partner darüber informiert wird, ob er eine WhatsApp-Nachricht gelesen hat oder nicht, wird sich über diese Neuerung bei WhatsApp mal wieder ärgern: Mittlerweile kann man nämlich nachschauen, zu welcher Uhrzeit die Nachricht zugestellt worden ist und wann genau der Chat-Partner sie gelesen hat.

Um diese Daten sichtbar zu machen, muss man einfach die gesendete Nachricht von rechts nach links wischen, erklärt WhatsApp auf seiner Internetseite. Alternativ kann man auch auf die Nachricht tippen, sie halten und dann "Info" aus dem Menü auswählen. Danach bekommt man die sekundengenaue Info, wann die Nachricht zugestellt und wann sie gelesen worden ist.

Anfang November hatte WhatsApp die blauen Haken eingeführt, die Aufschluss darüber geben sollten, dass eine Nachricht gelesen worden ist. Im Internet hagelte es Kritik. WhatsApp reagierte darauf und hat seit Mitte November ein Update zur Verfügung gestellt, das diese Funktion optional macht. In den Datenschutz-Einstellungen der neuen Version gibt es nun eine Option, mit der man die Lesebestätigung abschalten kann. Damit lässt sich nicht mehr erkennen, die Nachrichten bereits gelesen wurden. Das heißt aber auch, dass man bei seinen Chat-Partnern keine blauen Haken mehr angezeigt bekommt.

lot

Kerstin Lottritz

Kerstin Lottritz

Google+

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Windows 10: Am Freitag endet die Gratis-Frist!

Berlin - Mit immer aufdringlicheren Einblendungen versucht Microsoft derzeit, die Nutzer von Windows 7 und 8 in letzter Minute zum Umstieg aufs aktuelle Windows 10 zu …
Windows 10: Am Freitag endet die Gratis-Frist!

Apple-Büro in Berlin arbeitet an Kartendiensten

Berlin - Der US-Technologiekonzern Apple hat nach Informationen der „Berliner Zeitung“ ein Entwicklungsbüro in Berlin aufgebaut.
Apple-Büro in Berlin arbeitet an Kartendiensten

Picture2Life: Foto-Collagen im Handumdrehen

Wer mehrere Fotos zu einer schicken Collage anordnen möchte, kann einen kostenlosen Onlinedienst nutzen: Hier lassen sich Bilder mit wenig Aufwand ansprechend anordnen.
Picture2Life: Foto-Collagen im Handumdrehen

Twitter: Konten nun auch auf Anfrage verifiziert

Ist diese Person auch wirklich die, für die sie sich ausgibt? Twitter-Nutzer können sich ihre eigene Identität nun vom Unternehmen selbst bestätigen lassen. Dazu muss …
Twitter: Konten nun auch auf Anfrage verifiziert

Kommentare