+
WhatsApp ist bei vielen Handybesitzern die erste Option, wenn es um den Austausch von Nachrichten geht. An sich ist die Bedienung der Anwendung recht einfach. Doch es gibt auch nützliche Funktionen, die auf den ersten Blick versteckt sind.

Tipps und Spezial-Funktionen

WhatsApp: Diese nützlichen Tricks sollten Sie kennen

München - Nachricht eintippen, auf "Senden" drücken und fertig. WhatsApp ist eigentlich ganz einfach. Doch wie sucht man nach Chat-Passagen oder wie schaltet man die Lesebestätigung aus? Hier gibt's nützliche Ratschläge.

WhatsApp kann so viel mehr, als die meisten wissen. Oft ärgern wir uns über Probleme, deren Lösung eigentlich offen vor uns liegt. Wir haben die wichtigsten Tricks und Kniffe für Sie zusammengetragen.

Blauen Haken deaktivieren

Diese Neuerung hat damals so manchen WhatsApp-User verärgert, als ab Ende 2014 plötzlich zwei blaue Häkchen hinter den WhatsApp-Nachrichten auftauchten. Vielen ist es nicht recht, wenn der Chatpartner einsehen kann, ob seine Nachricht bereits gelesen worden ist. Denn genau das zeigt dieser zusätzliche Haken an. Unter Druck gesetzt, eine Antwort nicht lange auf sich warten zu lassen, muss man sich deswegen aber nicht fühlen. Denn die Lesebestätigung können Android-User ganz einfach abschalten. Unter Einstellungen > Account > Datenschutz > Lesebestätigung kann man dies tun. iOS-Nutzer müssen sich noch gedulden, bis sie die blauen Häkchen ausstellen können. Wann WhatsApp das Update veröffentlicht, ist noch unklar. Beta-Tester haben es aber schon erfolgreich getestet, heißt es. Der Messenger zeigt dann keine Lesebestätigungen der Kontakte mehr an, außer in Gruppenchats. Hier können sie nicht abgestellt werden.

Wer außerdem nicht will, dass Kontakte sehen können, ob man gerade online ist oder nicht, kann unter dem Reiter Datenschutz auf Status gehen und den Online-Status verbergen.

WhatsApp-Bilder nicht im Foto-Archiv anzeigen

Wenn man das Foto-Archiv seines Smartphones öffnet, werden automatisch Fotos angezeigt, die man per WhatsApp zugeschickt bekommt. Meist heißt der Ordner dann einfach "WhatsApp". Dies ist standardmäßig bei iOS- und Android-Geräten so eingestellt. Wen das aber stört, der kann das auch ändern.

Für Android-User ist es jedoch nötig, eine zusätzliche App zu installieren. Chip empfiehlt beispielsweise den "File Explorer". In der Hilfs-App müssen Sie dann Ihren WhatsApp-Ordner auswählen. Darin müsste sich ein "Media"-Ordner befinden und in dem wiederum finden Sie die "WhatsApp Images". Wählen Sie sich auch in diesen Ordner ein und erstellen Sie darin eine neue Datei. Wählen Sie als Dateiname "NeueDatei.nomedia" und bestätigen Sie mit OK. Diese Datei wirkt quasi wie ein Stoppschild, sodass Ihre Bildergalerie diesen Ordner nicht mehr standardmäßig anzeigt. Sie können die Bilder auf Ihrem Handy natürlich nach wie vor finden. Beispielsweise über den File Explorer.

Etwas leichter haben es iPhone-Besitzer. Unter Einstellungen > Privatsphäre > Fotos können sie WhatsApp von der Liste der Anwendungen entfernen, deren Bilder im Archiv angezeigt werden. 

Telefonieren und Festnetznummer nutzen

Viele dürften inzwischen wissen, dass man mit WhatsApp auch telefonieren kann - zumindest innerhalb der Chat-App mit anderen WhatsApp-Usern. Die Funktion findet sich auf dem Homescreen der App neben den Chats und Kontakten. Doch Vorsicht: Die eigentliche "Gratis-Telefonie" kann auch teuer werden!

WhatsApp lässt sich außerdem nicht nur über die Handynummer, sondern auch per Festnetznummer nutzen. Dies ist beispielsweise sinnvoll, wenn man WhatsApp ohne SIM-Karte nutzen möchte oder die App auf einem Tablet oder Zweitsmartphone installiert. Um den Messenger-Dienst auf Ihrem Tablet zu installieren, gehen Sie einfach auf die WhatsApp-Homepage. Beachten Sie dabei, dass jede Telefonnummer nur einmal zur Registrierung verwendet werden kann. Wenn Sie WhatsApp neu installieren, können Sie zu Beginn eine Nummer ihrer Wahl zur Verifizierung eingeben. Sollten Sie dazu eine Festnetznummer wählen, erhalten Sie statt einer SMS einen automatischen Anruf, über den der Bestätigungscode mitgeteilt wird. Nutzbar ist WhatsApp für Festnetz-Nutzer dann im WLAN. Wenn Freunde nun per WhatsApp mit Ihnen Kontakt aufnehmen möchten, müssen sie die von Ihnen verwendete Festnetznummer in ihren Kontakten speichern. Nur über diese Nummer kann nun ein Chat mit Ihnen begonnen werden.

Zudem müssen Smartphone-Besitzer ihren WhatsApp-Account nicht gleich löschen, nur weil sie eine neue Telefonnummer erhalten haben. Sie können nämlich ganz einfach die Telefonnummer im Nutzerkonto ändern. Im App-Menü unter Einstellungen > Account > Nummer ändern ist das möglich.

Suchen im WhatsApp-Chat

Wer nach bestimmten Chat-Passagen suchen will, kann das über eine Suchfunktion tun. In der Chat-Übersicht der iOS-Version reicht eine kurze Wischgeste nach unten, und das Suchfenster erscheint. Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und freuen Sie sich, wie einfach Sie verschollen geglaubte Nachrichten wiederfinden! Bei Android-Handys gibt es zwei Möglichkeiten: Die globale Suchfunktion wird auf der Startseite der App angeboten und durchsucht alle Chats und Kontakte. Um sie zu nutzen, tippen Sie einfach auf die Lupe oben rechts. Die gezielte Suche finden Sie in den einzelnen Chats. Der Befehl "Suchen" wird unter den drei Pünktchen oben rechts angezeigt. Wenn Sie hier nach einem Wort suchen, werden Ihnen alle Nachrichten angezeigt, in denen der Suchbegriff vorkommt. Außerdem wird das betreffende Wort farblich hervorgehoben. Durch die Pfeiltasten navigieren Sie schnell und einfach durch die Trefferliste. Also: Nie wieder endloses Scrollen durch monatelange Chat-Verläufe! 

Chats sichern und Gelöschtes wiederherstellen

Im 24-Stunden-Rhythmus führt WhatsApp eine lokale Sicherung auf Android-Smartphones durch. Löscht man aus Versehen eine Unterhaltung, ist diese vielleicht noch im Backup zu finden. Einfach die App deinstallieren und wieder installieren, um zu sehen, ob noch was da ist. Die vorhandene Sicherungskopie wird so nämlich geladen. Garantiert ist es aber nicht, dass das Gelöschte nach der Neuinstallation wieder da ist. In den App-Einstellungen unter Chats > Chat-Backup finden Android-User Datum und Uhrzeit der letzten Speicherung. Sie können dort auch selber ein Backup anlegen.

Etwas komfortabler ist es für iPhone-Besitzer. Sie können Backups in ihrer iCloud ablegen. Damit das geht, muss die iCloud auf dem Handy aktiviert sein. Außerdem muss unter Einstellungen > Chat-Einstellungen > Chat-Backup die automatische Sicherung aktiviert werden. Auch manuell kann dort ein Backup erstellt werden.

Nachricht an mehrere Empfänger schicken, ohne in einer Gruppe zu sein

Man braucht nicht extra eine Gruppe, um mehreren Empfängern gleichzeitig die selbe Nachricht zu schicken. Geht es um einmalige Nachrichten zu besonderen Anlässen, würde es so manchem wohl nicht passen, einfach ungefragt in eine Gruppe gesteckt zu werden, in der auch Leute sind, die man vielleicht gar nicht kennt.

Um dieses Problem zu umgehen, gibt es für Android-Nutzer im Hauptmenü den Reiter Neuer Broadcast. iOS-User finden unter Chats links oben den Punkt Broadcast Listen.

Kontakte blockieren

Geht einem ein Kontakt aus welchem Grund auch immer auf die Nerven, kann man diese Person auch ganz einfach blockieren und nach Lust und Laune später wieder freigeben. Android-Nutzer gehen hierzu unter Mehr auf Blockieren. Blockierte Kontakte einsehen kann man unter Einstellungen > Account > Datenschutz > Blockierte Kontakte. Dort kann man auch gleich mehrere Nervensägen auf einmal "abschalten".

In der iOS-Version findet sich in den Chats links oben ein Blockieren-Feld. Um gleich mehrere nervige Chatpartner zu sperren, folgt man in den Einstellungen der App dem Pfad Account > Datenschutz > Blockiert.

Fotos, Videos und Nachrichten weiterleiten

Recht einfach ist das Weiterleiten von Fotos, Videos und Nachrichten aus einem Chat. Dazu müssen Sie die betreffende Nachricht oder Datei so lange gedrückt halten, bis sich ein Pop-Up-Menü öffnet. Nun haben Sie mehrere Möglichkeiten: Sie können die Nachricht schlicht weiterleiten. Der nach rechts gerichtete Pfeil sorgt dafür. Anschließend können Sie auswählen, an wen weitergeleitet werden soll. Oder vielleicht möchten Sie auch direkt auf die ausgewählte Nachricht antworten. Dann wählen Sie den nach links gerichteten Pfeil aus. In Ihrem Tippfeld erscheint die markierte Botschaft dann als Kopie, die Sie darunter kommentieren können. Diese Funktion erinnert an den Aufbau eines Internetforums, wo Nutzer so beispielsweise gezielt auf eine bestimmte Frage antworten können. So ersparen Sie Ihren Freunden womöglich langes Hin- und Her-Scrollen, denn die Nachricht, auf die sich Ihr Beitrag bezieht, ist direkt mit Ihrer Botschaft verknüpft.

Weitere Funktionen

  • Chat via Email verschicken: Android-User öffnen direkt im Chat das Menü der drei Pünktchen, gehen auf Mehr und dann auf Chat per Email senden. iOS-Nutzer tippen auf den Namen des Kontakts und wählen Chat per E-Mail.
  • Hintergrundbild von Chats ändern: Android-User machen das in den Einstellungen unter ChatsHintergrund. Es können auch eigene Bilder oder Bildpacks, die aus dem Play Store heruntergeladen werden, verwendet werden. Der iOS-Weg: Einstellungen > Chat-Einstellungen > Chat-Hintergrund.
  • Chat-Verknüpfung auf dem Homescreen (für Android): In den Chat-Einstellungen auf Mehr und dann auf Verknüpfung hinzufügen oder direkt auf der Startseite der App den gewünschten Chat auswählen und gedrückt halten. Im Pop-Up-Menü kann dann ebenfalls unter den drei Pünktchen "Chat-Verknüpfung hinzufügen" ausgewählt werden.
    • Eigenen Standort verschicken: Android-User drücken auf die Büroklammer und auf Standort. iPhone-Besitzer klicken auf den Pfeil links neben dem Texteingabefeld. Wählen Sie dann Eigenen Standort versenden. Um diese Funktion zu nutzen, müssen die Ortungsdienste (z.B. GPS) auf Ihrem Gerät aktiviert sein. In der Regel findet sich die Einstellung "Standort" oder "GPS" direkt unter den Einstellungen Ihres Smartphones. Stellen Sie den Schalter dort auf "Ein", damit Sie Ihren Freunden Ihren Aufenthaltsort zusenden können.
    • WhatsApp-Account löschen: Haben Sie die Schnauze voll von der App, können Sie im Menü unter Einstellungen > Account > Meinen Account löschen einen Schlussstrich ziehen. Um sicherzugehen, dass Sie sich auch ganz sicher sind, müssen Sie dann zur Bestätigung noch einmal Ihre Telefon- beziehungsweise Handynummer eingeben.

mas/lg

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Tübingen - Tübingens grüner Oberbürgermeister Boris Palmer liegt im Clinch mit Facebook. Das soziale Netzwerk hatte sein Profil nach einem harmlosen Posting für 24 …
Wegen „Mohrenkopf“-Post: Facebook sperrt Tübinger OB

Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Bonn - Derzeit ermöglichen Sicherheitslücken im Firefox gefährliche Angriffe durch Cyber-Kriminelle. Nutzer sollten deshalb aufpassen und handeln.
Hacker nutzen Sicherheitslücken im Firefox aus

Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Bonn - Wer sich Schadsoftware eingefangen hat, gibt sie oft ungewollt weiter. Ermittler haben gerade eine riesige Steuerungsinfrastruktur für Botnetze zerstört. Nun sind …
Avalanche: Betroffene müssen Rechner prüfen

Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

München - Bald ist Weihnachten. Doch was den Liebsten schenken? Vielleicht ein E-Book? Falls ja, brauchen Sie das passende Gerät. Das tz-Technik-Christkindl hilft.
Technik-Christkindl: So finden Sie das richtige E-Book

Kommentare