+

E-Mountainbikes von Scott mit High Tech Antrieb

Das Geheimnis der E-Bikes hat sich bereits herumgesprochen. Vielerorts wird die extra Portion Rückenwind schon sehr hoch geschätzt und kommt bei verschiedensten Gelegenheiten zum Einsatz.

Technik: Man staunt nicht schlecht, wenn man sich schwitzend und keuchend den Berg hinauf kämpft und plötzlich von einem Radler überholt wird, der locker in die Pedale tritt und auch noch freundlich lächelt. Dahinter steckt inzwischen oft ein kleiner Motor mit Akkubetrieb. Die Firma Scott verwendet bei ihren E-Bikes (=Elektrofahrrad) Hochleistungsmotoren der Firma Bosch, die eine gleichmäßige Kraftentfaltung ohne Leistungsschwankungen ermöglichen, was wiederum zu Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 25 km/h führen kann. Das kompakte Design des Antriebes bringt außerdem den Vorteil, dass das am Tretlager angebrachte System dem Rad einen optimalen Schwerpunkt verleiht. Unterstützt wird der Antrieb von drei Sensoren für Geschwindigkeit (Hinterrad), Kadenz und Drehmoment. Das ganze bei satten 250 Watt Leistung und einem Gewicht von 4 kg.

Bis zu 25 km/h schnell mit Bosch-Motoren

Die Batterie lässt sich spielend einfach vom Rahmen entfernen und wieder anbringen. Dadurch ist auch das Aufladen mit dem mitgelieferten Ladegerät schnell und bequem innerhalb von 2,5 Stunden möglich. Abhängig von Profil der Strecke und zusätzlichem Kraftaufwand des Fahrers, kommt man mit 36 Volt bis zu 145 km weit, bei einem Zusatzgewicht des Akkus von 2.3 kg.

Kontrolliert und gesteuert wird der Motor durch den Fahrer selbst, mittels eines kleinen Schaltpult Computers am Lenker. Geregelt und gewählt werden kann das Assistenz-Level und die Lichtfunktion. Der Fahrer hat die Möglichkeit zwischen vier verschiedenen Modi (= Assistenz-Level) zu wählen: Eco für einen hohen Autonomiegrad bei maximaler Reichweite, Tour für einen mittleren Autonomiegrad im Standard Modus, Sport zur Unterstützung des Beschleunigungsgrades, Speed für die maximale Motorunterstützung. Darüber hinaus zeigt das Display den aktuellen Batteriestatus, die augenblickliche Reichweite in km und beinhaltet die Funktionen eines gängigen Radcomputers, wie z.B. Anzeige der Gesamtkilometer. Damit bekommt man einen kleinen High Tech Computer mit erstaunlich leichter Handhabung.

Einsatzbereiche der E-Bikes

E-Bikes sprechen Menschen sämtlicher Altersgruppen an, mit geringer Fitness bis hin zum Bergsportler mit hohen Ambitionen. In der Stadt schätzen Pendler den angenehmen und schnellen Weg zur Arbeit, vorbei an Verkehrsstaus und völlig schweißfrei. Natürlich machen diese Bikes auch Spaß auf dem Weg zum Biergarten oder bei der Erkundigung von städtischen Erholungsgebieten. Viele Hotels in Touristenzentren stellen inzwischen E-Bikes für ihre Gäste zur Verfügung, die damit die Umgebung kennenlernen können. Die Angst vor einem plötzlich leeren Akku unterwegs wird genommen durch Aufladestationen in vielen Ortschaften auf dem Weg.

Wenn das Gelände etwas bergiger wird empfiehlt sich ein Mountainbike mit Elektromotor. So können schöne Almwirtschaften komfortabel und abseits des Autolärms erreicht werden. Selbst wenn es für einen sehr fitten Sportler merkwürdig klingen mag, gibt es auch hier zahlreiche, sinnvolle Gründe auf ein E-Bike umzusteigen. Mit einem E- Mountainbike können lange, oftmals steile Forststraßen verkürzt werden. Der Bergsteiger gelangt frisch an Kräften zum Ausgangspunkt des eigentlichen Gipfelanstiegs und kann sich voll und ganz auf die Kletterei vor sich konzentrieren. Die Anzahl der Tageskilometer gesamt wird deutlich erhöht. Auch Kletterer freuen sich, wenn sie die teils sehr weiten, kräftezehrenden Zustiege mit einem motorisierten Mountainbike mühelos hinter sich bringen können.

Das E-Bike Scott E-Aspect 29

Eine Besonderheit unter den E- Bikes stellt das 29er Mountainbike E-Aspect von Scott dar. Mountainbikes mit 29 Zoll Laufrädern haben in den USA seit mittlerweile zehn Jahren viele Anhänger gefunden. Die „Big Wheels“ verschaffen höheren Fahrkomfort durch eine bessere Absorption von Hindernissen, das Fahrgefühl wird rundum flüssiger, im Vergleich zu den gängigen 26 Zoll Laufrädern.

Dieses Plus an Fahrspaß zusammen mit der extra Portion Fahrtwind des Elektromotors, lassen eintauchen in eine völlig neue Fahrradwelt mit garantiertem Genuss pur.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aqua-Fitness stärkt Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit

Die Temperaturen passen, Ferien und Urlaub sind angesagt und damit auch endlich mehr Zeit, sich und den Körper mal wieder ein wenig in Schwung zubringen. Für alle, die …
Aqua-Fitness stärkt Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit

Bergführer früher und heute: Rolltreppe auf den Großglockner

Rund 1300 Schutzhütten und Biwakschachteln sind über den gesamten Alpenraum verteilt und bieten Bergsteigern, mal mehr und mal weniger komfortabel, Unterschlupf. Ein …
Bergführer früher und heute: Rolltreppe auf den Großglockner

Die extreme Welt der Klippenspringer

Der Sprung vom 10-Meter-Brett – eine Heldentat? Nun ja, Klippenspringer wie die Oberbayerin Iris Schmidbauer stürzen sich aus 20 bzw. 27 Metern Höhe ins Wasser.
Die extreme Welt der Klippenspringer

Zirler Schützensteig: Hochgebirgsimpressionen ohne Gipfelsturm

Der Zirler Schützensteig verbindet zwei wunderschön gelegene Karwendelhütten: das Solsteinhaus und die Neue Magdeburger Hütte. Wer ihn begeht, genießt eine …
Zirler Schützensteig: Hochgebirgsimpressionen ohne Gipfelsturm

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.