1 von 14
Wir kommen seit Jahren nach Whistler, weil das Skigebiet einfach umwerfend ist. Du kannst überall in den Tiefschnee, du kannst zwischen den Bäumen fahren – und das ganze ist lawinensicher... Und eine Gaudi ist es sowieso, wenn man mit so einer großen Truppe beim Skifahren ist. Da ist immer was los, auch abends, wenn man in einem der vielen richtig guten Restaurants von Whistler hockt.
2 von 14
Whistler hoch acht: Im kanadischen Olympia-Skiort haben’s unsere Leser richtig krachen lassen.
3 von 14
Beim Après Ski...
4 von 14
...und zum Teil sogar beim Heli- Skiing.
5 von 14
Unten ein Teil der Gruppe (In der Mitte in gelb der Autor) vorm noblen Fairmont Chateau Whistler.
6 von 14
Und großzügig waren die Ski-Fanatiker auch – manchmal durften unsere Guides Robert und Andi auch mal durchschnaufen...
7 von 14
...Vielleicht haben sie da über den Auftritt von Franz im Backcountry von Whistler geratscht, wo er sich formvollendet über die Felsen wagte (links).
8 von 14
Josef W.: Mir haben vor allem die vielen Variantenabfahrten imponiert. Das ganze Skigebiet ist ja so aufgebaut, dass man eigentlich überall abseits der Pisten fahren kann, ohne Gefahr zu laufen, im Nirvana zu enden. Unten trifft man immer auf einen Ziehweg, der einen wieder zum Lift bringt.

Whistler: Tiefschnee & Heli-Skiing

Tiefschnee & Heli-Skiing – Bilanz der Leserreise nach Whistler

Meistgesehene Fotostrecken

Hightech am Kopf: Helme und Brillen werden Alleskönner

In erster Linie schützen sie: Helme fangen die Wucht eines Sturzes ab, Brillen sorgen dafür, dass die blendende weiße Piste nicht die Sicht raubt. Aber künftig ist …
Hightech am Kopf: Helme und Brillen werden Alleskönner

Freeriding und Touring verändern Ski-Branche

Vom Lift hochkutschieren lassen und präparierte Pisten wieder hinabgleiten, das reicht vielen Wintersportlern nicht. Sie wollen mehr Fitness - und den Berg vor der …
Freeriding und Touring verändern Ski-Branche