+

Schüler lassen sich vom Sport begeistern

Tegernsee – Die Note Eins und einen freien Schultag inklusive Überraschungsausflug gab es für die Schüler des Gymnasiums Tegernsee zu gewinnen.

Allerdings nur für die siebte Klasse, die beim Tegernseelauf auf der Fünf-Kilometer-Variante die meisten Läufer ins Ziel bekommt.

Gewonnen hat dabei die Klasse 7b, die mit 12 von 30 Schülern, die meisten Teilnehmer stellte. Sportlehrerin Ulrike Weizbauer freute sich über die Stimmung bei ihren Schützlingen, die sich von der Kulisse und den applaudierenden Zuschauern sichtlich beeindruckt zeigten. „Das hat sie wirklich mitgerissen.“

Als der Startschuss fiel stürmten die Kinder und Jugendlichen aus dem Start- und Zielgelände am Gmunder Bahnhof in Richtung Stachus, als würde dort ein achter Harry-Potter-Roman ausliegen. Manch einer musste dem ungestümen Antritt später zwar Tribut zollen, die Zeit war aber eh nur Nebensache. „Hauptsache sie erreichen das Ziel“, sagt Weizbauer, die mit ihren Kollegen die Kinder zum Ausdauersport animieren möchte.

Die Resonanz war zwar nicht ganz so groß, wie erhofft. Von den vier siebten Klassen nahmen nur 25 Schüler teil. „Doch die, die mitgemacht haben, waren begeistert.“ Vor allem in der 7b hätten sich die Schüler gegenseitig motiviert. „Auch die Leistungsschwächeren sind mitgelaufen und sind über ihren Schatten gesprungen. Das hätte ich nicht gedacht. Die waren ganz euphorisch.“ Und genau darauf kommt es schließlich an. „Wenn die Neulinge jetzt am Laufen Gefallen gefunden haben, haben wir schon viel erreicht.“

Insgesamt haben 129 Schüler aus allen Jahrgangsstufen am Tegernseelauf teilgenommen und sämtliche Schul-Startplätze ausgenutzt. Jacob Halm und Maximilian Liebl aus der Q11 haben auf der Halbmarathon-Strecke mit 1:31:43,8 beziehungsweise 1:32:35,3 hervorragende Zeiten hingelegt. Auch im kommenden Jahr planen die Lehrer wieder ein ähnliches Projekt. „Die, die jetzt mitgelaufen sind, sind dann sicher wieder mit dabei“ hofft Weizbauer. „Und den Rest müssen wir einfach noch dafür begeistern.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit Lech-Rangern auf der Spur einer ursprünglichen Flusslandschaft

Bayerns Flüsse sind weit mehr als nur Oasen der Erholung für Menschen. Sie sind Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere, wie eine Exkursion mit zwei „Lech-Rangern“ …
Mit Lech-Rangern auf der Spur einer ursprünglichen Flusslandschaft

Stille Schau: Auf einen einsamen Gipfel in den Ammergauern

Ein ruhiger Aussichtsgipfel ist in den Ammergauer Alpen nichtsoleichtzufinden.Falls doch, dann ist dieses Ziel sicher mit Schönheitsfehlern behaftet. Aber es gibt auch …
Stille Schau: Auf einen einsamen Gipfel in den Ammergauern

Auf den Spuren des Märchenkönigs

Mit der Herzogstandbahn kommt man bequem auf 1600 Meter Höhe. Von dort aus gibt es schöne Rundtouren mit imposantem Ausblick.
Auf den Spuren des Märchenkönigs

Die zehn schönsten Radl-Touren im MVV-Gebiet

München - Einmal durch die nördliche Seenplatte. Oder zum Kloster Schäftlarn. Oder quer durchs Tölzer Land. Oberbayern ist Radl-technisch kaum zu schlagen. Die zehn …
Die zehn schönsten Radl-Touren im MVV-Gebiet

Kommentare