10 Prozent Plus

32,8 Milliarden für Kinder- und Jugendhilfe

Wiesbaden - Die öffentlichen Ausgaben für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen steigen weiter. Das geht aus einer aktuellen Übersicht des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervor.

2013 seien für Kitas, Tagesmütter, Heimerziehung oder Jugendarbeit netto rund 32,8 Milliarden Euro aus den Kassen von Bund, Ländern und Gemeinden geflossen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag. Im Vergleich zu 2012 war das ein Plus von 10,2 Prozent.

Rund zwei Drittel des Geldes wurde für die Kindertagesbetreuung ausgegeben - die Netto-Ausgaben nach Abzug der Einnahmen etwa aus Gebühren kletterten um 13,2 Prozent auf 21,4 Milliarden Euro.

Rund 8,7 Milliarden Euro wendeten die öffentlichen Träger für Hilfen zur Erziehung auf, etwa 4,7 Milliarden Euro davon für die Unterbringung junger Menschen in Heimen oder betreuten Wohngemeinschaften.

Lediglich 5 Prozent der Gesamtausgaben entfielen auf die Jugendarbeit, zum Beispiel für Freizeiten oder Jugendzentren. Dafür wendeten Bund, Länder und Gemeinden 2013 rund 1,7 Milliarden Euro auf.

dpa

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Meistgelesene Artikel

Nach Boateng-Satz: AfD-Chef verteidigt Gauland

Berlin - "Komplett falsch verstanden worden" sei Alexander Gauland in seiner Aussage über Jerome Boateng. Das sagte nun AfD-Chef Jörg Meuthen und fügte hinzu: "Damit …
Nach Boateng-Satz: AfD-Chef verteidigt Gauland

Merkel und Hollande gedenken der "Hölle von Verdun"

Verdun - In der "Hölle von Verdun" starben mehr als 300.000 Soldaten aus Deutschland und Frankreich. Jetzt erinnerten Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande …
Merkel und Hollande gedenken der "Hölle von Verdun"

Randale und Brandstifung in Berlin-Mitte

Berlin - Randalierer haben in der Nacht zum Sonntag in Berlin mehrere Autos und einen Rohbau in Brand gesetzt. Innensenator Frank Henkel (CDU) sprach von …
Randale und Brandstifung in Berlin-Mitte

Kiew: Lage in der Ostukraine verschärft sich

Der Friedensprozess für den Donbass steckt fest, die Kämpfe zwischen Armee und Separatisten flammen immer wieder auf. Die ukrainische Führung setzt in dieser Lage …
Kiew: Lage in der Ostukraine verschärft sich

Kommentare