10 Prozent Plus

32,8 Milliarden für Kinder- und Jugendhilfe

Wiesbaden - Die öffentlichen Ausgaben für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen steigen weiter. Das geht aus einer aktuellen Übersicht des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervor.

2013 seien für Kitas, Tagesmütter, Heimerziehung oder Jugendarbeit netto rund 32,8 Milliarden Euro aus den Kassen von Bund, Ländern und Gemeinden geflossen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag. Im Vergleich zu 2012 war das ein Plus von 10,2 Prozent.

Rund zwei Drittel des Geldes wurde für die Kindertagesbetreuung ausgegeben - die Netto-Ausgaben nach Abzug der Einnahmen etwa aus Gebühren kletterten um 13,2 Prozent auf 21,4 Milliarden Euro.

Rund 8,7 Milliarden Euro wendeten die öffentlichen Träger für Hilfen zur Erziehung auf, etwa 4,7 Milliarden Euro davon für die Unterbringung junger Menschen in Heimen oder betreuten Wohngemeinschaften.

Lediglich 5 Prozent der Gesamtausgaben entfielen auf die Jugendarbeit, zum Beispiel für Freizeiten oder Jugendzentren. Dafür wendeten Bund, Länder und Gemeinden 2013 rund 1,7 Milliarden Euro auf.

dpa

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Duell im Live-Ticker: Trump spricht erneut von kriminellen Ausländern

München - Wenn sich Donald Trump und Hillary Clinton in der Nacht auf Dienstag zum ersten TV-Duell treffen, sind wir im Live-Ticker mit dabei. Noch ist der Umgangston …
TV-Duell im Live-Ticker: Trump spricht erneut von kriminellen Ausländern

Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

Hempstead (dpa) - Im historischen Vergleich hat das erste Aufeinandertreffen von US-Präsidentschaftskandidaten in einer Fernsehdebatte eine große Bedeutung. In den …
Erste TV-Debatte hat große Bedeutung

EU will Farc von der Terrorliste streichen

Nach über 220 000 Toten und Millionen Vertriebenen will Kolumbien ein neues Kapitel seiner Geschichte aufschlagen. Der Frieden mit den marxistischen Farc könnte das …
EU will Farc von der Terrorliste streichen

Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Dresden - Bei Pegida in Dresden liegen die Nerven blank. Anhänger beschimpfen sich gegenseitig - sogar mit dem Wort „Volksverräter“. Das Stammpublikum hält …
Streit bei Pegida - Bachmann stellt Vertrauensfrage

Kommentare