+
Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry verpasste zum zweiten Mal in Folge einen Interview-Termin im ZDF-Morgenmagazin.

„Terminliche Gründe“

Zum 2. Mal: Frauke Petry lässt Morgenmagazin wieder sausen

Berlin - Am Montag ließ die AfD-Chefin einen Termin beim ZDF-Morgenmagazin platzen, am Dienstag ist sie wieder nicht erschienen. Diesmal mit einer anderen Begründung.

Am vergangenen Montag habe Petry „den Termin in ihrem Kalender übersehen“, erklärte AfD-Pressesprecher Christian Lüth, warum die AfD-Vorsitzende trotz fester Zusage nicht zum Interview beim ZDF-Morgenmagazin erschien.

Der Sender nahm es gelassen, erneuerte die Einladung für den Tag darauf. Doch Petry erschien wieder nicht. Aus „terminlichen Gründen“, ließ das Morgenmagazin über seinen Twitter-Kanal verlauten.

Das ZDF improvisierte, statt der AfD-Bundesvorsitzenden wurde André Poggenburg, Landesvorsitzender der AfD Sachsen-Anhalt, per Fernschalte interviewt: Ja, die AfD sei eine demokratische Partei, nein, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, außer die Muslime lebten ihre Religion für sich privat. „echte“ Flüchtlinge, auch muslimischen Glaubens, seien durchaus willkommen, solange sie sich an „Grundwerte“ hielten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident

Wien - Österreich hat einen neuen Bundespräsidenten: Alexander Van der Bellen gewinnt die Wahl vor Norbert Hofer. Wir berichten im Live-Ticker über Hochrechnungen und …
Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident

Steinmeier: Deutsch-griechische Beziehungen auf gutem Weg

Athen (dpa) - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und sein griechischer Amtskollege Nikos Kotzias sehen die deutsch-griechischen Beziehungen nach der …
Steinmeier: Deutsch-griechische Beziehungen auf gutem Weg

Ex-Grüner Van der Bellen siegt in Österreich deutlich

Wien - Lange sah es bei der Präsidentenwahl in Österreich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen aus - mit Vorteilen für den FPÖ-Kandidaten Hofer. Zuletzt hatte aber …
Ex-Grüner Van der Bellen siegt in Österreich deutlich

So reagieren Europas Politiker auf die Österreich-Wahl

Berlin/Wien - Nach der Wahl in Österreich zeichnet sich ab: Alexander Van der Bellen wird neuer Präsident. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat ihn zum voraussichtlichen Sieg …
So reagieren Europas Politiker auf die Österreich-Wahl

Kommentare