+
Der Landesvorsitzende der Partei AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge.

Neuer Kurs?

AfD-Landeschef: An deutscher Grenze wird nicht geschossen

Mainz - Die AfD in Rheinland-Pfalz will keinen Schießbefehl gegen Flüchtlinge an der Grenze. Der AfD-Landesvorsitzende distanzierte sich jetzt von Äußerungen führender Vertreter der Partei.

Aussagen von Frauke Petry und Beatrix von Storch hatten für viel Wirbel gesorgt. „An deutschen Grenzen wird nicht auf Flüchtlinge beschossen, so lange keine bewaffneten Angriffe auf diese Grenzen oder unsere Grenzschützer erfolgen“, sagte der AfD-Landesvorsitzende Uwe Junge am Donnerstag. „Unerwünschte Personen von der illegalen Einreise abzuhalten, ist mit einer Vielzahl anderer Mittel möglich.“

Er bedauere in den Medien wiedergegebene Äußerungen von AfD-Bundespolitikern, die den Eindruck erweckten, die Grenzsicherung mit scharfen Waffen sei vertretbar. Diese Darstellung sei „Teil einer Kampagne der Alt-Parteien, die angesichts der stetig wachsenden Zustimmung zur AfD um ihre Macht fürchten“, sagte Junge. In Rheinland-Pfalz sind am 13. März Landtagswahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ständige Terrorgefahr: Wie lebt es sich in Israel?

München - Godel Rosenberg war weit weg während des Amoklaufs von München. Dennoch fühlt sich der frühere CSU-Sprecher mit der Stadt verbunden. Er vergleicht die …
Ständige Terrorgefahr: Wie lebt es sich in Israel?

Konsequenzen der Bundesländer nach den Gewalttaten

Der jüngste Amoklauf und Terroranschläge alarmieren die Sicherheitsbehörden in den Ländern. Dort wird nun - sehr unterschiedlich - reagiert.
Konsequenzen der Bundesländer nach den Gewalttaten

Augenzeugin: Täter zwangen Priester, auf die Knie zu gehen

Saint-Etienne-du-Rouvray - In Nordfrankreich kam es zu einer Geiselnahme in einer Kirche. Die Täter haben einem Pfarrer die Kehle durchgeschnitten und wurden von der …
Augenzeugin: Täter zwangen Priester, auf die Knie zu gehen

Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

Junge Katholiken aus allen Erdteilen treffen sich in Krakau. Der Weltjugendtag soll der Kirche neue Impulse geben - und den Menschen Halt in Zeiten von Terror und Gewalt.
Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

Kommentare