Bernd Lucke ist Bundesvorsitzender der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Foto: Rainer Jensen
+
Bernd Lucke ist Bundesvorsitzender der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Foto: Rainer Jensen

AfD startet mit Lucke und Henkel in den Hamburg-Wahlkampf

Hamburg (dpa) - Die AfD startet heute ihren Bürgerschaftswahlkampf in Hamburg. Dort wird am 15. Februar ein neues Parlament gewählt. Zum AfD-Auftakt werden Parteichef Bernd Lucke und der Hamburger EU-Abgeordnete Hans-Olaf Henkel erwartet.

Sie wollen dem Spitzenkandidaten Jörn Kruse den Rücken stärken. Alle drei stehen vor allem für das AfD-Stammthema Euro-Kritik.

Die jüngste Annäherung der AfD an die Anti-Islam-Bewegung Pegida sehen sie eher skeptisch. Doch auch Spitzenkandidat Kruse hatte zuletzt vor einem "Vordringen islamischer Eigenarten" gewarnt. Linke Aktivisten haben angekündigt, die Wahlveranstaltung "kritisch zu begleiten".

Ankündigung bei Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Ticker: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

London - Der Brexit ist offiziell - nach David Camerons Rücktritt-Ankündigung beraten sich Angela Merkel und François Hollande. Der Live-Ticker mit allen Infos zum …
Brexit-Ticker: Schulz kritisiert verzögerten Rücktritt Camerons

Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Nach der bitteren Briten-Entscheidung doch noch ein versöhnlicher Ausklang des Tages für Bundespräsident Gauck. In Ljubljana gibt es etwas zu feiern.
Gauck in Slowenien: Am Brexit-Tag feiern mit Freunden

Unions-Klausur: Ein bisschen Inselfrieden mitten im Brexit-Chaos

Potsdam - Das Treffen von CDU und CSU in Potsdam verliert an Brisanz. Statt Asyl-Debatte geht den Schwesternparteien jetzt um grundsätzliche Gedanken über die Zukunft …
Unions-Klausur: Ein bisschen Inselfrieden mitten im Brexit-Chaos

Steinmeier: Camerons Regierung hat mit EU-Schicksal gespielt

Berlin (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat der britischen Regierung vorgeworfen, die EU-Mitgliedschaft leichtfertig verspielt zu haben.
Steinmeier: Camerons Regierung hat mit EU-Schicksal gespielt

Kommentare