+
Frauke Petry, Bundesvorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Petry attackiert Kanzlerin

AfD-Vorsitzende vergleicht Merkel mit DDR-Führungsspitze

Berlin - Die AfD hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik realitätsfernes Verhalten vorgeworfen und sie mit Politikern des untergehenden DDR-Regimes verglichen.

Die Vorsitzende der Alternative für Deutschland, Frauke Petry, erklärte am Mittwoch: „Die Regierungserklärung der Kanzlerin ist Ausdruck grenzenloser Arroganz und Regierungsunfähigkeit und erinnert fatal an das Verhalten des veralteten ZK der SED im Jahr 1989.“ Anstatt innerdeutsche und europäische Kritik ernstzunehmen, wiederhole Merkel „in einer autistisch anmutenden Weise die bereits offensichtlich gescheiterten Vorschläge“.

Die Hoffnung darauf, dass die Türkei die Aufgaben Deutschlands und der EU bei der Grenzsicherung übernehme, sei „einer deutschen Kanzlerin unwürdig“, sagte Petry. Merkel hatte in ihrer Regierungserklärung erneut betont: „Abschottung - das kann nicht die europäische Antwort sein“.

dpa

Lesen Sie auch zu diesem Thema:

News-Ticker zum EU-Gipfel

Sachsen-Anhalt-Umfrage: AfD bei 17 Prozent

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

New York (dpa) - New Yorks Ex-Bürgermeister Rudy Giuliani ist aus dem Rennen um das Amt des US-Außenministers ausgeschieden. Giuliani habe bereits Ende November seinen …
Rudy Giuliani als künftiger US-Außenminister aus dem Rennen

Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Die USA machen Russland für Hackerangriffe verantwortlich. Obama will von seinen Geheimdiensten eine Analyse dazu. Es geht aber nicht nur um das Wahljahr.
Obama ordnet Untersuchung von Hackerattacken im Wahlkampf an

Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Machtwechsel in Ghana. Das Land mit den besten Demokratiewerten Afrikas steht vor einem friedlichen und unbeschwerten Übergang.
Oppositionschef Akufo-Addo gewinnt Präsidentenwahl in Ghana

Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kehl - Die CDU hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in seinem Wahlkreis in Baden-Württemberg fast einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.
Schäuble als Bundestagskandidat nominiert

Kommentare