+
Die AfD mit ihrer Vorsitzenden Frauke Petry hat in einer bundesweiten Erhebung ein neues Hoch erreicht.

Flüchtlingskrise beeinflusst Wählergunst

Neues Umfragehoch für AfD - Union stagniert

Berlin - Die rechtspopulistische AfD legt einer neuen Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter zu. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die Partei auf 13 Prozent.

Das geht aus der am Dienstag in der "Bild"-Zeitung veröffentlichten Insa-Umfrage hervor. Dies sei ein erneuter Anstieg zur Vorwoche um 0,5 Punkte und zudem ein Höchststand. CDU/CSU halten dagegen ihr Ergebnis der Vorwoche mit 32,5 Prozent.

SPD (23 Prozent) und Grüne (zehn Prozent) gewinnen den Angaben zufolge je einen halben Punkt dazu. Die Linke muss dagegen einen Punkt auf neun Prozent abgeben, die FDP einen halben auf sechs Prozent. Für die Insa-Umfrage im Auftrag der Zeitung wurden vom 22. bis zum 25. Januar insgesamt 2047 Wahlberechtigte befragt.

Mitte März wird in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt gewählt. Thematisch bestimmend im Wahlkampf ist der Streit um den richtigen Kurs in der Flüchtlingspolitik.

Lesen Sie auch:

AfD-Frau empört bei "Anne Will" mit Aussage über Merkel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesregierung plant Sammel-Abschiebung nach Afghanistan

Berlin - Noch in diesem Monat sollen dutzende Afghanen in ihr Heimatland zurückgebracht werden. Dazu soll sogar ein „Sammelflieger“ im Einsatz sein.
Bundesregierung plant Sammel-Abschiebung nach Afghanistan

Van der Bellen und Hofer starten letzte Wahlaufrufe

Wien - Es verspricht ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen zu werden: Kurz vor der österreichischen Bundespräsidentenwahl versuchten die Kandidaten Van Der Bellen und Hofer …
Van der Bellen und Hofer starten letzte Wahlaufrufe

Südkorea: Hunderttausende fordern Rücktritt der Präsidentin

Seoul - Für die in Bedrängnis geratene südkoreanische Präsidentin zieht sich die Schlinge immer enger zu. Ihr droht ein Amtsenthebungsverfahren und ihre Landsleute …
Südkorea: Hunderttausende fordern Rücktritt der Präsidentin

Berliner Grüne sagen Ja zum Koalitionsvertrag

In wenigen Tagen soll Rot-Rot-Grün loslegen in Berlin. Zuvor befindet die Basis über das Regierungsprogramm. Die Grünen machten den Anfang - und deutlich: "Wir wollen …
Berliner Grüne sagen Ja zum Koalitionsvertrag

Kommentare