+
Angela Merkel hat gut Lachen: Sie führt die Umfragen-Liste an.

Merkel ist Deutschen am sympathischsten

Berlin - Kanzlerin Merkel (CDU) gewinnt im Vergleich zum Vormonat deutlich an Zustimmung der Bevölkerung und belegt den ersten Platz einer Umfrage. Ein Politiker enttäuscht die Deutschen besonders.

Mit ihrer Arbeit sind 66 Prozent der Deutschen zufrieden (+8 im Vergleich zum Vormonat), wie der ARD-Deutschlandtrend in einer Umfrage herausfand. Dies ist der beste Wert für Merkel seit Dezember 2009. Auf Platz zwei folgt Verteidigungsminister Thomas de Maizière, mit dessen Arbeit 62 Prozent der Deutschen zufrieden sind.

Merkel als Playmobil-Figur

Merkel als Playmobil-Figur

Platz drei teilen sich mit jeweils 61 Prozent Zustimmung SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier und Finanzminister Wolfgang Schäuble. Den fünften Platz belegt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, gefolgt vom SPD-Politiker Peer Steinbrück, mit dessen Arbeit 55 Prozent der Deutschen zufrieden sind. Schlusslicht der abgefragten Politiker ist weiterhin FDP-Chef Philipp Rösler.

Eine Mehrheit der Deutschen von 58 Prozent ist der Ansicht, “Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Euro-Krise richtig und entschlossen gehandelt“. Gleichzeitig ist die Sorge so groß wie nie zuvor, dass die Krise sich ausweitet. Das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap befragte im Auftrag der ARD-Tagesthemen von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.504 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch.

Meistgelesene Artikel

AfD-Attacke auf Boatengist Eigentor von Rechts

München - Erst der Wirbel um Islam und Kirchen. Nun Aufregung um ein Zitat von Alexander Gauland über Fußballer Jérôme Boateng. Das Muster der AfD ist immer ähnlich: Auf …
AfD-Attacke auf Boatengist Eigentor von Rechts

Armenien-Antrag: Özdemir weist Kritik von Özoguz zurück

Berlin (dpa) - Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat die Kritik von Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) an der geplanten Bundestagsresolution zu den osmanischen …
Armenien-Antrag: Özdemir weist Kritik von Özoguz zurück

Boateng: Traurig, dass so etwas noch vorkommt

Er spielt in der Nationalmannschaft und ist beliebt. Aber als Nachbarn würden "die Leute" den dunkelhäutigen Boateng nicht haben wollen, meint AfD-Vize Gauland - und …
Boateng: Traurig, dass so etwas noch vorkommt

Irakische Truppen dringen nach Falludscha ein

Bagdad - Irakische Truppen sind bei der Rückeroberung Falludschas in die von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierten Gebiete eingedrungen.
Irakische Truppen dringen nach Falludscha ein

Kommentare