Immer wieder gibt es Übergriffe auf Unterkünfte für Asylbewerber - wie hier im bayerischen Vorra.
+
Immer wieder gibt es Übergriffe auf Unterkünfte für Asylbewerber - wie hier im bayerischen Vorra.

ARD-Umfrage

Angriffe auf Flüchtlinge: 83 Prozent der Deutschen schämen sich

München - Ein pöbelnder Mob vor einem Flüchtlingsbus, brennende Unterkünfte: Eine große Mehrheit der Deutschen schämt für die gewalttätigen Proteste gegen Flüchtlinge.

Dem am Montagabend veröffentlichten Deutschlandtrend für die ARD-"Tagesthemen" zufolge gaben 83 Prozent der Befragten an, sich für Übergriffe etwa auf Flüchtlingsheime zu schämen. Allerdings sank dieser Wert im Vergleich zu einer Umfrage im September demnach um vier Punkte.

Entsetzen über die Angriffe in Sachsen

Vor allem die im Februar in Sachsen verübten ausländerfeindlichen Übergriffe hatten für Entsetzen gesorgt. In Clausnitz blockierte eine pöbelnde Menschenmenge einen ankommenden Bus mit Flüchtlingen. Zudem gibt es dort Vorwürfe, die Polizei sei rüde gegen Schutzsuchende vorgegangen. In Bautzen bejubelten Schaulustige einen vermutlich absichtlich gelegten Brand eines Hotels, in das demnächst Flüchtlinge einziehen sollten.

Dem Deutschlandtrend zufolge wünschen sich 76 Prozent der Befragten, dass Politiker derlei Übergriffe stärker verurteilen. Außerdem sind demnach 58 Prozent der Deutschen der Ansicht, dass die Behörden nicht genug tun, um Ausländer und Flüchtlinge vor Angriffen zu schützen.

Mehrheit ist für eine europäische Lösung

Nach der Bewältigung der derzeitigen globalen Flüchtlingskrise befragt sprachen sich 77 Prozent der Deutschen für einen europäischen Ansatz aus. Allerdings waren nur 32 Prozent der Befragten der Meinung, dass eine Lösung auf europäischer Ebene in naher Zukunft realisierbar ist. Die Einführung einer nationalen Obergrenze für die Aufnahme von Asylsuchenden befürworteten demnach 63 Prozent der Befragten - das waren ebenso viele wie im Vormonat.

AFP

Meistgelesene Artikel

Athen und Moskau wollen Kooperation weiter ausbauen

Athen - Während die Staatschefs der G7 in Japan zusammenkommen, reist Putin nach Athen. Große Hoffnungen hegen die Griechen nicht. Die Finanzkrise wird ihnen Putin nicht …
Athen und Moskau wollen Kooperation weiter ausbauen

USA töten 70 IS-Kämpfer bei Luftangriffen im Irak

Bagdad - Falludscha im Westirak ist eine der wichtigsten Hochburgen des IS in dem Krisenland. Armee und Milizen rücken in einer Offensive auf die Stadt vor. Die USA …
USA töten 70 IS-Kämpfer bei Luftangriffen im Irak

IS in Nordsyrien: Zehntausende eingeschlossen

Aleppo - Die Rebellen im Norden Syriens geraten immer mehr unter Druck. Jetzt rückt der IS gegen die gemäßigteren Regimegegner vor. Helfer sorgen sich um das Leben von …
IS in Nordsyrien: Zehntausende eingeschlossen

Jens Spahn: "Wenn wir weiter so streiten, verlieren wir Wähler"

München - "CDU und CSU müssen aufpassen, nicht einen Streit zu kultivieren, bei dem es  nur noch ums Rechthaben geht". Diese klaren Worte sagt CDU-Präsidiumsmitglied …
Jens Spahn: "Wenn wir weiter so streiten, verlieren wir Wähler"

Kommentare