Hakenkreuze am Moschee-Neubau in Dormagen. Foto: Linda Hammer/Archiv
+
Hakenkreuze am Moschee-Neubau in Dormagen. Foto: Linda Hammer/Archiv

Anschläge auf Moscheen fast im Wochentakt

München (dpa) - Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, warnt vor zunehmender Gewalt gegen Muslime in Deutschland. "Beleidigungen gegen Muslime, häufig Frauen mit Kopftuch, Vandalismus an Moscheen und Gewalt gegen Imame sind mittlerweile an der Tagesordnung", sagte Mazyek "Focus Online".

Anschläge auf Moscheen gebe es "fast im Wochentakt alleine in Deutschland". Verantwortlich dafür machte er auch die islamkritische Dresdner Demonstrationsbewegung: "Pegida führt dazu, dass die Hemmschwelle, Muslime zu diskriminieren und anzugreifen, bei vielen sinkt."

Mit der Präventionsarbeit gegen eine mögliche Radikalisierung vor allem Jugendlicher sieht Mazyek die muslimischen Gemeinden "überfordert". "Wir brauchen mehr Unterstützung aus der Gesellschaft und der Politik. Beispielsweise müssten die Imame besser ausgebildet werden, um zu wissen, wie man mit Radikalen umgeht und Radikalisierung frühzeitig erkennt", sagte Mazyek.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Zahl steigt sprunghaft an

Berlin - Immer mehr minderjährige Flüchtlinge ohne Begleitung kommen nach Deutschland. Im ersten Halbjahr 2016 stieg ihre Zahl sprunghaft an. 
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Zahl steigt sprunghaft an

Albig bleibt dabei: SPD-Kanzler nach 2017 unrealistisch

Düsseldorf (dpa) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) geht angesichts der Umfragewerte nicht davon aus, dass die SPD nach der Bundestagswahl 2017 …
Albig bleibt dabei: SPD-Kanzler nach 2017 unrealistisch

Kassen-Ärzte: Brauchen auf dem Land flexiblere Versorgung

Berlin (dpa) - Die Kassenärzte haben flexiblere medizinische Versorgungskonzepte für ländliche Regionen gefordert. "Die romantische Vorstellung, dass in jedem Dorf ein …
Kassen-Ärzte: Brauchen auf dem Land flexiblere Versorgung

Schäuble greift Gabriel wegen TTIP an

Berlin (dpa) - Im Streit um das beabsichtigte Freihandelsabkommens TTIP der EU mit den USA hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Wirtschaftsminister Sigmar …
Schäuble greift Gabriel wegen TTIP an

Kommentare