+
Ein Foto vom Tatort.

Attacke auf Bar

Anschläge in Tel Aviv: Suche nach dem Attentäter

Tel Aviv - Nach dem Anschlag auf eine Bar und ein Café in Tel Aviv sucht die israelische Polizei weiterhin fieberhaft nach dem Angreifer.

Die Polizei fahnde weiter nach dem Mann, der zwei Israelis getötet hatte, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. An verschiedenen Orten der Stadt seien Straßensperren errichtet worden.

Eine AFP-Reporterin berichtete aus dem Stadtzentrum der israelischen Metropole indes, dass die starke Polizeipräsenz vom Freitag etwas nachgelassen habe. Wie sonst üblich waren auch wieder zahlreiche Menschen in den Straßen unterwegs. Laut Polizeisprecher Rosenfeld gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Attentat "mit hoher Wahrscheinlichkeit" um einen Terrorangriff handelte. Ein rein krimineller Hintergrund werde aber nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Ein Unbekannter hatte am Freitagnachmittag das Feuer auf eine Bar und ein Café in Tel Aviv eröffnet und zwei Menschen getötet. Mindestens sieben weitere Menschen wurden durch die Schüsse verletzt. Der Täter ergriff die Flucht. Medienberichten zufolge handelt es sich um einen 29-jährigen arabischen Israeli aus dem Norden des Landes.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzbeamtin schikaniert - Sieben „Reichsbürger“ vor Gericht

Fulda - Sieben sogenannte Reichsbürger, die eine Finanzbeamtin belästigt haben sollen, sitzen seit Mittwoch auf der Anklagebank. Bereits vor zwei Jahren wurde gegen sie …
Finanzbeamtin schikaniert - Sieben „Reichsbürger“ vor Gericht

Flüchtlingskrisen-Einsatz der Nato kann vorerst weiterlaufen

Das Bitten von Deutschland und anderen Bündnispartnern hatte Erfolg: Die Türkei stellt sich einer Fortsetzung der Nato-Patrouillen in der Ägäis vorerst nicht in den Weg. …
Flüchtlingskrisen-Einsatz der Nato kann vorerst weiterlaufen

Prozessauftakt wegen Anschlags auf Sikh-Gebetshaus  

Essen - Vor Beginn des Prozesses um den Anschlag auf ein Gebetshaus der Sikhs in Essen spricht ein Verteidiger von einem „Dummejungenstreich“. Die Opfer hingegen sind …
Prozessauftakt wegen Anschlags auf Sikh-Gebetshaus  

CDU will Kompromiss zu doppelter Staatsbürgerschaft kippen - SPD empört

Essen - Viel Druck für Angela Merkel: Der CDU-Parteitag will nach hitziger Debatte die doppelte Staatsbürgerschaft kippen - trotz eines anderslautenden Kompromisses mit …
CDU will Kompromiss zu doppelter Staatsbürgerschaft kippen - SPD empört

Kommentare