+
Hier sollen vier Islamisten festgenommen worden sein im Vorort Seine-Saint-Denis.

"Gefahr weiterhin hoch"

Anschlag in Paris geplant - Vier Islamisten festgenommen

Paris - Seit den Anschlägen von Paris gilt in Frankreich der Ausnahmezustand. Erneut werden vier Verdächtige festgenommen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

In Paris sind am Mittwoch vier mutmaßliche Islamisten festgenommen worden. Es sei ein Verfahren wegen Verdachts auf einen geplanten Anschlag eingeleitet worden, bestätigte die für Terrorismus zuständige Pariser Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur. Die Untersuchungen stünden noch am Anfang.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve sagte in Paris, seit Januar seien 74 Menschen in Frankreich in Verbindung mit Terrorplänen festgenommen worden. „Solche Festnahmen kommen jeden Tag vor“, sagte Cazeneuve vor Journalisten. Die Gefahr von Anschlägen sei weiterhin hoch.

Auch Präsident François Hollande sagte am Rande einer Veranstaltung, die Festnahmen zeigten, dass das Niveau der Bedrohung weiter sehr ausgeprägt sei: „Wir müssen äußerst wachsam sein.“

Unter den Festgenommenen ist ein verurteilter Dschihadist

Die drei Männer und eine Frau waren nach ersten Informationen im Norden von Paris sowie in Seine-Saint-Denis - nördlich der Hauptstadt - festgenommen worden. Unter den Festgenommenen befindet sich auch ein 28-Jähriger, der 2014 zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde, weil er sich in Syrien dem Dschihad anschließen wollte. Der Mann soll im Oktober 2015 aus der Haft entlassen worden sein.

In Frankreich gilt seit den Attentaten vom November Ausnahmezustand. Im Rahmen dieser Sonderregelungen soll der Mann unter Hausarrest gestanden haben.

Islamisten hatten am 13. November in Paris und Saint-Denis bei einer Serie von Anschlägen 130 Menschen getötet.

dpa

Meistgelesene Artikel

Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Rom - Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien steigt auf Vorjahresniveau. Binnen weniger Tage sind wohl mehrere Hundert Menschen ertrunken, zwei …
Erneut kommen tausende Flüchtlinge in Italien an

Führender Unterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

Die Friedensgespräche um Syrien hängen bereits seit Wochen am seidenen Faden. Nun erleben sie einen weiteren Rückschlag.
Führender Unterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

Erdogan gegen Geburtenkontrolle - "unseren Nachwuchs mehren"

Istanbul - Der türkische Präsident Erdogan hält nichts von Geburtenkontrolle. Eine solche "Geisteshaltung" habe in muslimischen Familien nichts zu suchen, meint er - und …
Erdogan gegen Geburtenkontrolle - "unseren Nachwuchs mehren"

Urteil: Tschads Ex-Diktator muss lebenslang ins Gefängnis

Ein Vierteljahrhundert hat es gedauert, bis Tschads ehemaliger Diktator Hissène Habré als Kriegsverbrecher verurteilt wurde. Die Entscheidung könnte ein wichtiges …
Urteil: Tschads Ex-Diktator muss lebenslang ins Gefängnis

Kommentare