+
Eine Kunstinstallation zeigt den ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon in einem Krankenbett

Nach sieben Jahren im Koma

Ariel Scharon zeigt wieder Hirnaktivitäten

Tel Aviv - Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Scharon hat nach sieben Jahren im Koma erstmals wieder Hirnaktivitäten gezeigt. Die Ärzte sind erstaunt - und dennoch hoffnungslos.

Der frühere israelische Ministerpräsident Ariel Scharon, der seit sieben Jahren im Koma liegt, hat laut Ärzten überraschend bedeutende Hirnaktivitäten gezeigt. Bei einer Untersuchung in der vergangenen Woche hätten Teile seines Gehirns auf Bilder und Stimmen von Familienangehörigen reagiert, meldete der israelische Fernsehsender Arutz 2 auf seiner Webseite. Die Ergebnisse der Magnetresonanztomographie (MRT) bedeuteten jedoch nicht automatisch, dass die Heilungschancen des 84-Jährigen nun besser seien, hieß es gleichzeitig.

„Wir haben ihm einige Bilder gezeigt und die zuständigen Gebiete in seinem Gehirn haben wirklich so reagiert, wie sie sollten“, sagte Martin Monti, Gehirnexperte aus den USA. „Wir haben ihm auch einige Geräusche und einige Sätze vorgespielt, die sein Sohn Gilad gesagt hat, und die Aktivität wiederholte sich.“

„Diese Reaktion sagt noch gar nichts über ein Bewusstsein aus"

Ein anderer Experte dämpfte jedoch die Erwartungen. „Diese Reaktion sagt noch gar nichts über ein Bewusstsein aus“, sagte Zvi Ganel von der Psychologie-Abteilung der Universität Beerschewa. Man könne jedoch nicht ausschließen, dass er etwas versteht. Weitere Untersuchungen seien notwendig.

Der Ex-Regierungschef hatte auf dem Höhepunkt seiner Macht und Popularität in Israel einen Schlaganfall erlitten. Seit dem 4. Januar 2006 liegt er im Koma.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ticker zum EU-Gipfel: Schottland reist nach Brüssel

London - Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Folgen des Brexit klären nun die Staatschef bei einem EU-Gipfel in Brüssel. Wir berichten im …
Ticker zum EU-Gipfel: Schottland reist nach Brüssel

Papst-Entschuldigung bei Homosexuellen - Halbherzig

Schwule und Lesben dürfen nicht diskriminiert werden, ließ Papst Franziskus unlängst verlauten. Ein Hoffnungsschimmer. Doch wenn es um Homosexuelle in der Kirche oder …
Papst-Entschuldigung bei Homosexuellen - Halbherzig

Putin und Erdogan gehen aufeinander zu

Erst gibt Erdogan ein Stück nach, dann zeigt sich Putin großmütig: Russland und die Türkei gehen aufeinander zu. Fürs Publikum wird aber weiter gestritten: Hat Erdogan …
Putin und Erdogan gehen aufeinander zu

Irritationen um Kunstaktion „Flüchtlinge Fressen“

Berlin - Fast wie im alten Rom: Unter dem Motto „Not und Spiele“ wollen Politaktivisten in Berlin Flüchtlinge lebenden Tigern ausliefern. Alles nur Spiel? Ärger gibt es …
Irritationen um Kunstaktion „Flüchtlinge Fressen“

Kommentare