+
Atommülllager Asse im Landkreis Wolfenbüttel. Hier lagern 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Foto: Ole Spata

Asse-Betreiber informiert über Stand im Atomlager

Remlingen (dpa) - Der Betreiber des niedersächsischen Atomlagers Asse berichtet heute über seine Fortschritte bei der geplanten Rückholung von radioaktivem Müll.

Dabei will der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, in Remlingen auch auf Forderungen nach einem schnelleren Vorgehen eingehen.

Besorgte Anwohner werfen dem Bundesamt vor, die Arbeiten in dem maroden früheren Salzbergwerk zu verzögern. Auch Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) hält eine schnellere Rückholung für möglich. Das Bundesamt verweist hingegen auf die Gewährleistung der atomrechtlichen Sicherheit.

In der Asse lagern 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frankreichs Premier Valls tritt zurück

Paris - Dass Manuel Valls in den Élysée will, war ein offenes Geheimnis. Nun macht er den Schritt offiziell - und Präsident François Hollande muss sich für die letzten …
Frankreichs Premier Valls tritt zurück

US-Außenminister Kerry erhält Bundesverdienstkreuz

Abschiedsbesuch von John Kerry in Deutschland: Der scheidende US-Außenminister bekommt das Bundesverdienstkreuz. Frank-Walter Steinmeier - selbst auf neuen Wegen - nennt …
US-Außenminister Kerry erhält Bundesverdienstkreuz

CDU schließt Steuererhöhungen aus und verschärft Asylkurs

Essen - Die CDU will mit einer klaren Absage an höhere Steuern und einem schärferen Asylkurs in den Bundestagswahlkampf 2017 ziehen. Auf Drängen des Wirtschaftsflügels …
CDU schließt Steuererhöhungen aus und verschärft Asylkurs

Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Bayerische Polizisten werden nun doch für Grenzkontrollen eingesetzt. Nach langem Hickhack hat der Bund ein entsprechendes Hilfsangebot aus Bayern angenommen. Autofahrer …
Künftig Grenzkontrollen rund um die Uhr an drei Autobahnen

Kommentare