"Massive Zerstörungen"

Aufräumarbeiten in Gaza  - 1875 Tote im Krieg

Tel Aviv/Gaza - Während der Waffenruhe im Gazastreifen gingen am Mittwoch die Aufräumarbeiten weiter. Mit Beginn der Feuerpause am Dienstag hatten Helfer noch Leichen in den Trümmern gefunden.

Seit Beginn der israelischen Offensive vor einem Monat wurden nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums 1875 Menschen getötet und 9567 weitere verletzt. Unter den Toten seien 430 Kinder, 243 Frauen und 79 ältere Menschen, teilte Sprecher Aschraf al-Kidra mit.

Der Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) hält sich im Gazastreifen auf, um sich ein Bild von den Zerstörungen und der Lage der Verletzten zu machen. "Ich habe noch nie so massive Zerstörungen gesehen", teilte Peter Maurer am Dienstag nach einem Besuch des Viertels Sadschaija per Twitter mit. "Ich habe ein tiefes Gefühl des Schocks darüber, was ich gesehen habe, und der Wut, dass wir nicht verhindern konnten, was passiert ist." #

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Berlin (dpa) Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland warnt seine Partei, einseitig für die französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen von der …
AfD-Vize Gauland rät von Parteinahme für Le Pen ab

Österreich wählt neuen Präsidenten

EU-Kritiker oder Europafreund, Rechtspopulist oder ehemaliger Grünen-Chef: Im dritten Anlauf soll Österreich ein neues Staatsoberhaupt bekommen. Das Ergebnis stellt …
Österreich wählt neuen Präsidenten

Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Berlin - Im unionsinternen Streit um die Flüchtlingspolitik hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Forderungen aus der CSU nach einer Obergrenze scharf …
Schäuble vehement gegen CSU-Obergrenze für Flüchtlinge

Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Das sagen die Umfragen und Prognosen

Wien - Heute wird in Österreich die Bundespräsidentenwahl 2016 wiederholt. Das sagen die letzten Umfragen und Prognosen.
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich: Das sagen die Umfragen und Prognosen

Kommentare