In Augsburg

Rund 2000 Menschen protestieren gegen AfD-Chefin Petry

Augsburg - Rund 2000 Menschen sind nach Polizeiangaben am Freitagabend in Augsburg aus Protest gegen einen Auftritt der AfD-Chefin Frauke Petry auf die Straße gegangen.

Augsburg: Party ohne Petry

Unsere Kollegin war heute Abend in Augsburg bei der Demonstration gegen AfD-Chefin Petry.

Posted by Merkur.de on Freitag, 12. Februar 2016

Rund 2000 Menschen haben nach Polizeiangaben in Augsburg gegen einen Auftritt von AfD-Chefin Frauke Petry im historischen Rathaus der Stadt demonstriert. Vor dem Gebäude hielten am Freitagabend viele Teilnehmer einer Mahnwache Schilder hoch mit dem Artikel 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, auf einem Transparent stand „Schämen Sie sich, Frau Petry!“

Ein großes Aufgebot der Polizei sicherte das Rathaus und den Rathausplatz. Nach Angaben eines Polizeisprechers gab es nur einzelne kleinere Rangeleien zwischen links- und rechtsgerichteten Demonstranten. Insgesamt sei die Lage ruhig gewesen.

Dem Auftritt Petrys war ein tagelanges juristisches Tauziehen vorangegangen. Nach umstrittenen Äußerungen der Bundesvorsitzenden der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland zum Schusswaffen-Einsatz gegen Flüchtlinge hatte Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) Petry zunächst ein Hausverbot erteilt und einen AfD-Empfang im Rathaus untersagt. Beide Verbote wurden bei Eilverfahren vom Augsburger Verwaltungsgericht gekippt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteitag der Demokraten beginnt

Jetzt sind die Demokraten und Hillary Clinton an der Reihe. Auf ihrem Parteitag wollen sie zeigen, dass sie geschlossen in die heiße Wahlkampfphase gehen - anders als …
Parteitag der Demokraten beginnt

Union greift Gabriel wegen kritischer Haltung zu TTIP an

Die Haltung von SPD-Chef Gabriel zu TTIP ist klar: Wenn es bei den privaten Schiedsgerichten für Konzerne im Freihandelsabkommen bleibt, gibt es von ihm keine …
Union greift Gabriel wegen kritischer Haltung zu TTIP an

Özdemir warnt vor "türkischer Pegida" in Deutschland

In der Türkei brodelt es nach dem gescheiterten Putsch. Tatsächliche oder vermeintliche Erdogan-Gegner werden verfolgt. In Deutschland lebende Türken berichten ebenfalls …
Özdemir warnt vor "türkischer Pegida" in Deutschland

News-Blog: Mehr als 13.000 Festnahmen seit Putschversuch in der Türkei

Ankara - Mehr als 10.000 Beschuldigte sind im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei in Gewahrsam genommen worden. Für Präsident Erdogan Anlass, den 15. Juli …
News-Blog: Mehr als 13.000 Festnahmen seit Putschversuch in der Türkei

Kommentare