LKW-Maut
+
Verkehrsminister Dobrindt will die Mautpflicht für LKW ab 2018 auf alle Bundesstraßen ausweiten. 

Klare Absage der Sozialdemokraten

Ausweitung der Maut: SPD stellt sich gegen Schäuble

Berlin - Die SPD hat Überlegungen des Koalitionspartners CDU zur weiteren Ausdehnung der Lkw-Maut eine Absage erteilt.

"Eine Handwerkermaut wird es mit der SPD nicht geben", erklärte SPD-Vizefraktionschef Sören Bartol am Samstag in Berlin. "Der Mittelstand in Deutschland sollte nicht weiter belastet werden." Von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erwarte er, dass dieser "jetzt nicht mit unausgegorenen Vorschlägen eine zügige Ausdehnung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen blockiert".

Bartols Kritik steht in Zusammenhang mit den Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), die Lkw-Mautpflicht ab 2018 auf sämtliche Bundesstraßen auszuweiten. Fernbusse und Lkw unter 7,5 Tonnen sollen aber nach Dobrindts Plänen weiter verschont werden - letztere aus Rücksicht auf kleinere Handwerksbetriebe.

Nach einem Bericht des "Spiegel" vom Freitag gibt es in Schäubles Ministerium aber Überlegungen, dass doch auch Fernbusse und kleinere Lkw auf Bundesstraßen zahlen sollen. Das Magazin beruft sich auf eine interne Stellungnahme des Bundesfinanzministeriums zu dem Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums.

"Angesichts des hohen Investitionsbedarfs der Straßeninfrastruktur müssen wir ein gemeinsames Interesse daran haben, bestehende Ausnahmen bei der Nutzerfinanzierung im Bereich der Bundesfernstraßen abzuschaffen", zitierte der "Spiegel" aus der Stellungnahme. Das Bundesfinanzministerium wollte diesen Bericht wegen der laufenden Beratungen nicht kommentieren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IS-Geiselnahme: Polizei stürmt Restaurant in Dhaka - Tote

Dhaka - Blutiges Ende einer Geiselnahme mit terroristischem Hintergrund: In Dhaka stürmen Spezialeinheiten am Samstag nach stundenlanger Belagerung ein Restaurant. …
IS-Geiselnahme: Polizei stürmt Restaurant in Dhaka - Tote

Australien wählt ein neues Parlament

Sydney (dpa) - Rund 16 Millionen Australier wählen ein neues Parlament. Der konservative Regierungschef Malcolm Turnbull tritt mit leichtem Vorsprung in den Umfragen …
Australien wählt ein neues Parlament

IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Dhaka/Washington - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll sich zu dem Angriff auf ein Restaurant im Diplomatenviertel der Hauptstadt von Bangladesch bekannt haben.
IS bekennt sich zu Angriff auf Restaurant

Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Washington - Für seine Drohnenpolitik wird Obama seit langem stark kritisiert. Jetzt legt seine Regierung einen lange erwarteten Bericht vor, lüftet aber nur zum Teil …
Bericht: US-Drohnen töteten bis zu 116 Zivilisten

Kommentare