+
AfD-Anhänger während einer Kundgebung in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Bericht: AfD laut INSA mit 13 Prozent auf neuem Höchstwert

Berlin (dpa) - Die Alternative für Deutschland (AfD) legt nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung weiter in der Wählergunst zu. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die rechtskonservative Partei auf 13 Prozent, wie aus dem neuen INSA-Meinungstrend hervorgehe.

Das sei ein erneuter Anstieg zur Vorwoche um 0,5 Punkte und ein Höchststand, berichtet die Zeitung. CDU/CSU halten dagegen ihr Ergebnis der Vorwoche mit 32,5 Prozent. SPD (23 Prozent) und Grüne (zehn Prozent) gewinnen je einen halben Punkt dazu.

Die Linke muss einen Punkt auf neun Prozent abgeben, die FDP einen halben auf sechs Prozent. Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 22. bis zum 25. Januar 2016 insgesamt 2047 Wahlberechtigte befragt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Gabriel wendet sich auch Paris vom Handelspakt TTIP ab

Paris/Berlin -TTIP-Abgesang nun auch an der Seine: Die französische Regierung sieht keine Chance mehr auf eine rasche Einigung. Das Reizthema dürfte auch bei der …
Nach Gabriel wendet sich auch Paris vom Handelspakt TTIP ab

Sprecher des Islamischen Staates in Nordsyrien getötet

Istanbul - Die IS-Terrormiliz hat in diesem Jahr viele Niederlagen erlitten. Zugleich wurden mehrere ihrer höchsten Anführer getötet. Jetzt kommt der durch …
Sprecher des Islamischen Staates in Nordsyrien getötet

Merkel über Flüchtlingspolitik: "Haben das Problem zu lange ignoriert"

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel gesteht ein Jahr nach der Öffnung der Grenzen Fehler in der Flüchtlingspolitik der Vergangenheit ein. Was die Kanzlerin zu sagen …
Merkel über Flüchtlingspolitik: "Haben das Problem zu lange ignoriert"

Wirtschaftsminister Macron tritt zurück - Präsidentschaftskandidatur?

Paris - Er gilt als smarter Blitzaufsteiger der französischen Politik. Seit Monaten wird in Paris gerätselt, ob Emmanuel Macron nach dem höchsten Amt im Staate greifen …
Wirtschaftsminister Macron tritt zurück - Präsidentschaftskandidatur?

Kommentare