+
Vor der Brexit-Abstimmung kämpfen beide Lager unermüdlich.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Brexit: Das sagen jüngste Umfragen

London - Am Donnerstag stimmt Großbritannien darüber ab, ob es in der EU bleibt oder nicht. Vor der Brexit-Abstimmung gibt es neue Vorhersagen, wie es ausgehen könnte.

Update vom 23. Juni 2016: Heute stimmt Großbritannien ab. Doch was passiert eigentlich mit Premierminister David Cameron, wenn sich die Briten dafür entscheiden, aus der EU austreten zu wollen?

Wenige Tage vor dem britischen Referendum über einen EU-Austritt lassen neue Umfragen den Ausgang völlig offen erscheinen. Eine am Montagabend veröffentlichte Erhebung des Instituts OBR für den "Daily Telegraph" sah die Befürworter eines EU-Verbleibs bei 49 Prozent und die Unterstützer eines Austritts bei 47 Prozent. Die Austrittsbefürworter legten damit im Vergleich zur Vorwoche um drei Punkte zu, während das Pro-EU-Lager stabil blieb.

In einer YouGov-Umfrage für die "Times" hingegen überholten die EU-Gegner die Befürworter: Für einen Brexit sprachen sich 44 Prozent aus, das war ein Punkt mehr als in der vorangegangenen Umfrage. Die Unterstützung für einen Verbleib in der EU sank hingegen um zwei Punkte und erreichte nur noch 42 Prozent.

Die Briten stimmen am Donnerstag darüber ab, ob ihr Land in der EU bleibt. Die Kampagnen der beiden Lager waren am Wochenende wieder aufgenommen worden, nachdem sie nach dem tödlichen Attentat auf die Labour-Abgeordnete Jo Cox kurzzeitig unterbrochen worden waren.

Alle wichtigen Entwicklungen zum Brexit, lesen Sie in unserem News-Blog.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pronold führt Bayern-SPD im Bundestagswahlkampf an

Nürnberg - Bayerns SPD-Chef Florian Pronold wird seine Partei im Bundestagswahlkampf 2017 anführen. Die Juso-Bundesvorsitzende Johanna Uekermann musste allerdings einen …
Pronold führt Bayern-SPD im Bundestagswahlkampf an

Präsidialsystem: Erdogan will noch mächtiger werden

Ankara - Der Entwurf für die umstrittene Reform der türkischen Verfassung zur Einführung eines Präsidialsystems ist am Samstag ins Parlament in Ankara eingebracht worden.
Präsidialsystem: Erdogan will noch mächtiger werden

Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Ankara - Der Entwurf für die umstrittene Reform der türkischen Verfassung zur Einführung eines Präsidialsystems ist am Samstag ins Parlament in Ankara eingebracht worden.
Entwurf für umstrittenes Präsidialsystem in türkisches Parlament eingebracht

Französische Ermittler nehmen weiteren Terrorverdächtigen fest

Paris - Französische Ermittler haben einen Mann in Polizeigewahrsam genommen, der an einem vor Kurzem vereitelten Terroranschlag im Pariser Raum beteiligt gewesen sein …
Französische Ermittler nehmen weiteren Terrorverdächtigen fest

Kommentare