Terror Brüssel Verdächtige
+
Die Aufnahme einer Überwachungskamera soll die beiden Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui zeigen.

IS-Terror in Belgien

Brüssel-Terror: Warum trugen die Attentäter nur linke Handschuhe?

Brüssel - Am Tag nach den Anschlägen in Brüssel hat die belgische Polizei anhand von Filmaufnahmen die Attentäter identifiziert. Doch warum tragen zwei Täter Handschuhe an der linken Hand?

Einen Tag nach den Terroranschlägen befindet sich Brüssel noch in Schockstarre. Am Morgen veröffentlichten die belgischen Medien ein Foto der mutmaßlichen Attentäter, das die Polizei zur Verfügung gestellt hatte. Die Aufnahme stammt von einer Überwachungskamera am Brüsseler Flughafen Zaventem, nur wenige Momente vor den zwei großen Explosionen.

Auf dem Foto sind drei Männer zu sehen, die einen Gepäckwagen vor sich herschieben - mittlerweile konnte die Identität der Verdächtigen ermittelt werden. Die Fahndung konzentriert sich laut Polizeiangaben demnach auf den hell gekleideten Mann. Medienberichten zufolge heißt er Najim Laachraoui. Er ist wohl noch am Leben und wurde laut Medienberichten mittlerweile von der Polizei gefasst. Ihm werden Kontakte zu einem der Drahtzieher der Anschläge von Paris, Salah Abdeslam, nachgesagt. Bei den beiden dunkel gekleideten Verdächtigen handelt es sich um die Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui. Sie sollen für die Anschläge am Flughafen Zaventem und in einem U-Bahnzug an der Metro-Station Maelbeek verantwortlich sein und 31 Menschen mit in den Tod gerissen haben - 260 weitere Menschen wurden dabei verletzt. Weiter fällt auf, dass die beiden Brüder jeweils an der linken Hand einen schwarzen Handschuh tragen. Doch was hat es mit den Handschuhen auf sich?

Warum trugen die Brüder Handschuhe an der linken Hand?

Die belgische Tageszeitung "La Libre Belgique" berichtet, dass die mutmaßlichen Selbstmordattentäter die schwarzen Handschuhe trugen, um etwas zu verbergen. Das Blatt spekuliert, dass Khaldi und Ibrahim El Bakraoui unter den Handschuhen die Zünder der später gezündeten Sprengsätze versteckten. Die Brüder sollen der Polizei bereits vor den Anschlägen bekannt gewesen sein. Sie seien in der Vergangenheit immer wieder wegen kleinerer Vergehen aufgefallen. Weiter geht die belgische Polizei davon aus, dass einer der Brüder, Khalid El Bakraoui, unter falschem Namen die Wohnung gemietet hatte, in der es vergangene Woche zu einem Schusswechsel kam und schließlich der Paris-Attentäter, Salah Abdeslam, festegenommen werden konnte. 

Explosionen in Brüssel: Eine Stadt steht unter Schock

Explosionen in Brüssel: Eine Stadt steht unter Schock

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Augenzeugin: Täter zwangen Priester, auf die Knie zu gehen

Saint-Etienne-du-Rouvray - In Nordfrankreich kam es zu einer Geiselnahme in einer Kirche. Die Täter haben einem Pfarrer die Kehle durchgeschnitten und wurden von der …
Augenzeugin: Täter zwangen Priester, auf die Knie zu gehen

Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

Junge Katholiken aus allen Erdteilen treffen sich in Krakau. Der Weltjugendtag soll der Kirche neue Impulse geben - und den Menschen Halt in Zeiten von Terror und Gewalt.
Zehntausende feiern Messe zum Auftakt des Weltjugendtags

Tote bei IS-Terrorattacke in nordfranzösischer Kirche

Dieses Mal trifft es ein Gotteshaus in der Normandie. Bei einer Geiselnahme töten zwei Täter einen Priester. Die Terrormiliz IS reklamiert die Bluttat für sich. Wer …
Tote bei IS-Terrorattacke in nordfranzösischer Kirche

Bislang mehr als 90 000 Flüchtlingsausweise ausgestellt

Nürnberg - Der Datensatz ist riesig - und er soll Ordnung ins Chaos bringen. Seit Februar bekommen Asylbewerber einen Flüchtlingsausweis. Von den gesammelten Daten …
Bislang mehr als 90 000 Flüchtlingsausweise ausgestellt

Kommentare