Kamen mit Flüchtlingen nach Deutschland

BKA ermittelt gegen 19 Islamisten

Berlin - Das Bundeskriminalamt (BKA) führt bundesweit mittlerweile 19 Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche Islamisten, die gemeinsam mit Flüchtlingen unkontrolliert nach Deutschland gekommen sein sollen.

Bei den Verdächtigen handele es sich womöglich um Mitglieder sowie Unterstützer terroristischer Organisationen oder Kriegsverbrecher, wie das BKA auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mitteilte.

Demnach gingen bei der Behörde bislang 232 Hinweise auf mutmaßliche "Kämpfer oder Angehörige, Unterstützer sowie Sympathisanten islamistischer terroristischer Organisationen" ein. Unter den Tippgebern seien auch Flüchtlinge in Asylverfahren.

Den Hinweisen gehen Polizei und Verfassungsschutzbehörden laut BKA "in jedem Einzelfall unverzüglich nach". Dabei stünden sie "auch mit europäischen und internationalen Partnern in engem Austausch".

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermächtnis der Zeitzeugen

München - Zum Tod des KZ-Überlebenden Max Mannheimer kommentiert Merkur-Redakteurin Katrin Woitsch.
Vermächtnis der Zeitzeugen

Noch eine Rolle rückwärts

München - Das Ergebnis des Balkan-Gipfels kommentiert Georg Anastasiadis, Chefredakteur des Münchner Merkur.
Noch eine Rolle rückwärts

Grenzschutz statt Willkommensgruß

Wien - Österreich versucht, in der Flüchtlingskrise zu einer treibenden Kraft zu werden. Seine neue Anti-Willkommenspolitik garniert es mit diplomatischen Versuchen, …
Grenzschutz statt Willkommensgruß

CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Berlin - Eine junge Berliner CDU-Politikerin hat Sexismus in ihrer Partei angeprangert. Generalsekretär Peter Tauber reagierte positiv und forderte mehr Sensibilität bei …
CDU-Generalsekretär begrüßt Sexismus-Debatte 

Kommentare