Kampfpanzer "Leopard 2 A6". Foto: Peter Steffen/Archiv
+
Kampfpanzer "Leopard 2 A6". Foto: Peter Steffen/Archiv

Bundeswehr mustert möglicherweise weniger Panzer aus

Berlin (dpa) - Angesichts der Ukraine-Krise erwägt das Verteidigungsministerium nach einem Zeitungsbericht, weniger "Leopard"-Kampfpanzer als geplant auszumustern.

Die Bundeswehrreform sehe vor, dass von 3500 Kampfpanzern aus der Zeit des Kalten Krieges nur noch 225 übrig bleiben sollen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Über diese Zahl werde angesichts der Ukraine-Krise ebenso noch einmal nachgedacht wie über die Obergrenzen anderer Waffensysteme.

Hintergrund sei, dass die Truppe derzeit nur zu durchschnittlich 75 Prozent mit Panzern und anderem schweren Gerät ausgestattet sei. Bei der Überprüfung gehe es nicht darum, die Bundeswehr zu vergrößern. Vielmehr sollten die Lücken beim Material verkleinert werden.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In Falludscha droht humanitäre Katastrophe

Bagdad - Nicht nur in Syrien brauchen Millionen Menschen dringend humanitäre Hilfe - auch im Irak sind unzählige Zivilisten in großer Not und Gefahr. Im westirakischen …
In Falludscha droht humanitäre Katastrophe

Wie das Netz auf die Pegida-Hetze gegen Kinder Schokolade reagiert

Berlin - Eine Sonderedition der Kinder Schokolade sorgt im Netz für Wirbel. User reagieren mit einem Twitter-Protest auf die abschätzigen Äußerungen mutmaßlicher …
Wie das Netz auf die Pegida-Hetze gegen Kinder Schokolade reagiert

Gauck beklagt "neue Ängstlichkeit" in Deutschland

Leipzig - Mit Podiumsdiskussionen nahm der Katholikentag in Leipzig die Arbeit auf. Neben Themen wie etwa die soziale Ungleichheit schlug auch die Ausladung der AfD …
Gauck beklagt "neue Ängstlichkeit" in Deutschland

Merkel: G7 einig über Ankurbelung der Konjunktur

Ise-Shima - Beim G7-Gipfel in Japan treffen sich heute die Staats- und Regierungschefs der sieben größten Industrieländer. Alle Informationen aus Ise-Shima im …
Merkel: G7 einig über Ankurbelung der Konjunktur

Kommentare