+
David Cameron

Leidenschaftlicher Appell

Cameron an die Schotten: Bleibt bei uns!

Aberdeen - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat mit einem leidenschaftlichen Appell an die Schotten zum Erhalt der britischen Union aufgerufen.

Wenige Tage vor dem Referendum über die schottische Unabhängigkeit sagte Cameron, Großbritannien sei „das großartigste Beispiel für eine Demokratie, das die Welt kennt“. Beim Referendum gehe es nicht um Personen oder Parteien, sondern um die Zukunft von Schottland und Großbritannien. Großbritannien zu verlassen, wäre für Schottland wie mit viel Mühe ein Haus zu bauen und dann die Schlüssel wegzuwerfen.

Cameron rief den Schotten zu: „Bitte, bitte, bleibt bei uns!“ Ungeachtet der Vorwürfe der Unabhängigkeitskampagne, der Regierungschef betreibe eine Strategie der Angst, drohte er den Schotten auch diesmal. Die Wahl der Unabhängigkeit würde für sie den Verlust ihrer Renten, ihrer britischen Pässe und des britischen Pfunds als Währung bedeuten. Im Falle des Verbleibs in Großbritannien versprach er erneut ein Maximum an Autonomie. „Sie erhalten die Macht, Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, mit der Sicherheit, im Vereinigten Königreich bleiben zu können.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzierung von Ost-West-Rentenangleichung bisher offen

Berlin (dpa) - In der Bundesregierung zeichnet sich eine Debatte über die Finanzierung der Kosten zur Angleichung der Ost-Renten an das Westniveau bis 2020 ab. Nach …
Finanzierung von Ost-West-Rentenangleichung bisher offen

Letzter Kontakt des Ansbacher Attentäters in den Nahen Osten

Ansbach/Gmund (dpa) - Die möglichen Anweisungen für den Ansbacher Selbstmord-Attentäter kamen aus dem Nahen Osten. Woher genau, teilte Bayerns Innenminister Joachim …
Letzter Kontakt des Ansbacher Attentäters in den Nahen Osten

Erdogan ordnet Schließung Dutzender Medien an

Präsident Erdogan regiert die Türkei im Ausnahmezustand per Dekret. Mit seinem zweiten Erlass verfügt er, dass Dutzende Medien schließen müssen. Etliche Offiziere werden …
Erdogan ordnet Schließung Dutzender Medien an

Amokläufer wohl nicht in rechtsextremen Netzwerken

Gmund (dpa) - Der Amokläufer von München war nach Erkenntnissen der Ermittler nicht in rechtsextreme Netzwerke verstrickt. Darauf gebe es jedenfalls bislang keine …
Amokläufer wohl nicht in rechtsextremen Netzwerken

Kommentare